30 Dez

Der Partnerabend

Am Freitag war es also soweit: Partnerabend im GVK. War schon mal interessant die Reaktion meines Mannes zu sehen… auf all die Bäuche und die ganzen Übungen 😉 sonst hat er ja schon immer ne „große Klappe“. Danach war seine Einstellung dann doch etwas verändert.

Aber von vorne: Wir haben uns erst den Kreissaal angeschaut. Allerdings leider nur den kleineren von beiden. Der Große mit der Wanne war zu der Zeit belegt. Ich war recht froh, dass wir keine Töne von nebenan vernommen haben. Das hätte mir wahrscheinlich den Stecker gezogen. Es war sowieso sehr warm in dem Saal und der Anblick des Bettes verursachten leichte Übelkeit bei mir. Es kann auch sein, dass das lange stehen auf einem Fleck noch seinen Teil dazu beigetragen hat.
Danach ging es weiter auf die Mutter-Kind-Station. Dort bekamen wir sogar ein Neugeborenes zu sehen, was selig in seinem Bettchen schlummerte. Wir Frauen stießen ein entzücktes „awwww“ aus, während mein Mann nur meinte: „auf was hab ich mich da eingelassen?“ – aber ich war ja drauf gefasst, dass er seinen Senf dazu geben musste. Er wär nicht mein Mann, hätte er dies nicht mit einem solchen Spruch kommentiert 😉
Die Hebamme zeigte uns noch das Stillzimmer und ein Familienzimmer. Dann rollten wir auch schon wieder ins Erdgeschoss in den Gymnastikraum.

Nach einer Entspannungsübung, bei der der Partner hinter der Frau sass, die Hände auf dem Bauch der Frau und die Frau zwischen den Beinen des Mannes (sehr sehr schön und innig), beide atmend und das Baby spürend, fing unsere Hebamme an die Männer zu bearbeiten 😉
Sie zeigte Bilder von der Geburt und wie das Kind durch den Geburtskanal kommt. Ich kenne meinen Mann und weiß, dass das hart an seiner Schmerzgrenze war. Dazu meinte er dann später: „Schatz! Sei mir bitte nicht böse, wenn ich das nicht packe dann“ 😉 ja ja. Sonst immer sooo ne große Klappe…

Danach wurden wir Frauen dann von unseren Partnern massiert, was auch sehr schön war. Schön und leider viel zu selten…
Im Anschluss haben wir dann noch einige Stellungen ausprobiert, in denen wir die Wehen veratmen sollen. Natürlich wieder mit Partner. Die erste Stellung ging so: er sitzt auf dem Peziball und wir knien vor ihm, den Kopf in seinem Schoß. Dies brachte uns alle zum schmunzeln, dachten wir doch alle an was anderes bei dieser Konstellation 😀

Und so ging es noch den ganzen Abend weiter. Wir hatten es schon sehr lustig und ich vernahm immer wieder von anderen Männern ähnliche Sprüche wie ich sie auch von meinem Mann kenne. Alle gleich! 😉

Auf der Heimfahrt fragte ich ihn dann wie er es fand und ich meine eine Veränderung in seiner Einstellung zur Geburt bemerkt zu haben. Ihm geht auch ständig ein weiteres Licht auf. Als ich zum Beispiel den Maxi Cosi eingerichtet hab, welchen wir von meiner Sis zu Weihnachten bekommen haben, und er mich dabei beobachtete, schüttelte er den Kopf. Auf Nachfrage meinte er dann: „Ich kann’s immer noch nicht glauben, dass ich bald Papa werde.“ So langsam tröpfelt das in sein Bewusstsein 😉
Ja bei Männern dauerts eben doch etwas länger 😀

25 Dez

Schönes Fest

Ich wünsche all meinen Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest. Unsere Bescherung stand gestern ganz im Zeichen des Krümels. Es gab Kuscheltiere, eine Eisenbahn aus Holz und Gutscheine für das Kinderzimmer. Außerdem einen Maxi cosi und ein 3D-Abdruck-Set für die kleinen Babyhände. Für mich selbst gab es Badezusätze, einen Schal und eine schicke Handtasche.

Und für euch gibt es ein neues Bild vom Bauch. Ich habe in der letzten Woche 2 Kilo abgenommen, obwohl ich das Gefühl hab, dass der Bauch gewachsen ist.

20121225-125547.jpg

Die Abnahme kann aber auch daran liegen, dass ich seit nunmehr einer Woche mit der Erkältung rum laufe und es einfach nicht besser wird 🙁
Ich werde heute einfach nochmal ein heißes Bad nehmen und inhalieren. Vielleicht wird es dann etwas besser. Freitag muss ich fit sein, denn da ist der Partnerabend im GVK angesetzt. Darauf freue ich mich doch schon seit Wochen…

19 Dez

Letzter Arbeitstag

Ich wollte euch noch von meinem letzten Arbeitstag berichten. Meine lieben Kollegen haben alle zusammen gelegt und mir einen ganzen Berg an wunderbaren Sachen für unseren Bub besorgt. Da waren Schnullis mit dabei, ein Kirschkernkissen, Feuchttücher, Babysocken, eine CD mit Kinderliedern, eine DVD, Quietscheentchen, eine Schnullerkette und einen Beißring, Nagelschere für das Krümelchen und Tee für die werdende Mami. Und ganz besonders süß: einen Elch-Rucksack. Ach und ein Berg an Geld, damit ich dem Krümelchen noch was dazu kaufen kann. Dazu gab es eine Karte, die mir die Tränen in die Augen getrieben hat. Ich hab eigentlich eh nur den ganzen Tag geheult, weil alles so traurig war und alle so lieb zu mir waren.
20121219-121219.jpg

Am nächsten Tag bin ich dann aufgewacht und hatte starke Schmerzen im rechten Knie (normalerweise ist das Linke Knie das, was mir immer wieder Probleme macht). Konnte dann kaum laufen und jammerte nur rum. Heute Nacht wachte ich ständig auf, weil das Knie so schmerzte und das Linke nun auch anfing. Außerdem bekam ich kaum Luft, weil ich krank wurde. Halsschmerzen und Schnupfen 🙁

Es ist wie immer, wenn mein Körper zur Ruhe kommt: ich werde krank! Nunja, jetzt hab ich ja zeit um mich auszukurieren… Mag man meinen. Ich hab mir die Woche aber schon mit lauter Terminen vollgepackt. Heute und morgen schaue ich mir je eine Kita an, morgen früh kommt meine Schwägerin zum Frühstück vorbei und dafür sollte ich noch klar Schiff machen. Samstag treffe ich mich dann mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt und dann steht auch schon Weihnachten vor der Tür… Hach! Mal sehen wann es etwas ruhiger wird.

19 Dez

Hinters Licht geführt

Es ist schon traurig, wie manche Menschen ticken. Da gewinne ich auf einem privaten Blog einen zuckersüßen Strampelanzug. Natürlich freue ich mich riesig und warte geduldig auf die versprochene Email, welche aber nie ankommt.
Auf nachfrage auf ihrem Blog erhalte ich erst nach dem zweiten Kommentar die Antwort, dass ich ihr doch schreiben solle und meine Adresse schicken solle. Gesagt – getan! Se verspricht, den Strampelanzug gleich am nächsten Tag zu verschicken. Und das ist nun schon mindestens 3 Wochen, wenn nicht länger her.
Also wagte ich letzten Sonntag, ihr nochmal zu schreiben und nachzufragen. Aber darauf bekam ich keine Antwort. Mir kam es eh komisch vor… Immerhin hat sie mehr als einmal betont, wie gerne sie den Strampler für sich selbst behalten würde.

Ich finde es nicht fair unter solchen Voraussetzungen an Gewinne zu kommen, welche man dann eh nicht vorhat wirklich zu verlosen. Dann soll man doch gleich sagen, dass man die Dinge nicht für ein Gewinnspiel haben möchte, sondern sie nur auf dem Blog vorstellen möchte. Ist immerhin auch gute Werbung für den Verkäufer bzw. Hersteller.

Ich für meinen Teil bin sehr enttäuscht von dieser Person und deren Blog und werde auch den dawanda Shop informieren, der den Strampler zum verlosen gesponsert hat.

[Edit: eben kam eine Email von ihr, dass sie es als Warensendung weggeschickt hat und dass bei einer Warensendung eine Laufzeit von 3 Wochen keine Seltenheit sei. Ich werde weiter warten und bin gespannt. Allerdings habe ich keine große Hoffnung, dass da noch was kommt…]

16 Dez

Schöner Babybauch

Ja es gibt endlich mal wieder ein Bild vom Bauch. Leider schaut mein Bauch aber nicht so schön aus wie die anderen Babybäuche. Es schaut eigentlich eher wie ein Speckbauch aus 🙁 dabei hätte ich echt gern einen schönen prallen Bauch. Naja, vielleicht wird’s ja noch…

20121216-201009.jpg

Morgen ist mein letzter Arbeitstag. Ich hab heut Kirsch- und Apfeltaschen gebacken und hoffe, die Kollegen freuen sich. Ich bin ja schon etwas gespannt, wie sich das dann anfühlt. Ob ich wohl heulen werde? – ganz sicher. Immerhin hab ich die letzten 3,5 Jahre dort gearbeitet und meist mehr zeit mit meinen Kollegen als mit meinem Mann oder sonst wem verbracht.

Aber ich freue mich auch auf die freie zeit 🙂 ich hab noch einige Bücher die gelesen werden wollen. Nach der Geburt werde ich dazu sicher nicht mehr kommen 😉

12 Dez

Geburtsvorbereitung Teil 3

Umso öfter ich den GVK besuche, umso mehr Spaß macht er mir. Anfangs war ich zugegebenermaßen etwas gehemmt (vor allem weil ich mich in der Schwangerschaft schon öfters mit Blähungen rumquäle). Und dann kennt man sich auch nicht so gut und weiß nicht wie die anderen ticken. Jetzt, nach meinem dritten Abend, kennt man sich langsam richtig gut. Man lacht zusammen, ist lockerer und kann sich bei den Tänzen, den Massagen und den Gesprächen gehen lassen.

Nächste Woche werden wir dann die Atmung durchnehmen. Und am 28. ist Paarabend. Darauf freu ich mich schon ganz besonders 🙂 Mein Mann erkundigt sich jeden Tag nach dem Wohlbefinden seines Jungen. Er ist stolz wie Oskar, dass ER einen Sohn gezeugt hat… Hihi! Und er schaut sogar schon wieviel so ne Carrerabahn kostet. Er ist echt zu süß momentan 😉

10 Dez

Umdenken

Also unser Kind mag kein CTG. Muss wohl echt zu laut sein. Es hat sich gewehrt und wild gestrampelt. Aber das Herz hat regelmäßig und fest geschlagen.

Beim Ultraschall dann war es wieder ein Geduldsspiel. Es wollte und wollte einfach nicht preisgeben was es denn wird. Da meinte der Arzt dann: „ich glaube es wird ein Mädchen.“ Wir rüttelten ein bisschen am Bauch und dann kam doch noch ein Schniedelchen zum Vorschein 😉 Mein Mann ist seitdem total am jubeln.

Nun muss ich Umdenken. Denn ich war bisher immer noch voll auf Mädchen gepolt. Aber ich freue mich auf den kleinen Schatz. Gesundheitlich ist er voll entwickelt. Das Herz schlägt munter und auch sonst ist alles dran. 1,4 kg wiegt er und Schädelumfang ist bei 26 cm <3

10 Dez

Gedanken zum Wochenstart

Die letzte Woche bei meiner Arbeitsstelle bricht an. Ist irgendwie alles noch so unwirklich. Aber ich freue mich riesig drauf, dass ich bald nimmer arbeiten gehen muss. Immerhin wird alles immer beschwerlicher und das Wetter macht es mir auch immer schwerer morgens zur Arbeit zu kommen. 30 km Fahrt bei diesem Schnee und der Eisglätte machen mir schon Angst. Immerhin bin ich ja jetzt nicht nur für mich verantwortlich, sondern trage auch für mein Kleines im Bauch die Verantwortung.

Es wird sicher schön werden… die Zeit zu Hause. Und ich kann endlich mit der Planung des Kinderzimmers beginnen und die Babykleidung und die Bettwäsche vom Krümel waschen, damit alles vorbereitet ist, wenn es dann endlich kommt. Die Tasche für´s Krankenhaus muss ja auch noch gepackt werden. Immerhin könnte es ja auch jeden Tag los gehen. Da will Frau ja auch vorbereitet sein.
Trotzdem hab ich oft das Gefühl, dass ich auf gar nichts vorbereitet bin und total planlos umher irre. Grad so, als hätte ich gerade erst von der Ankunft des Krümels erfahren. Ich würde gerne das ganze Haus von oben bis unten putzen, damit alles blitzt und blinkt, wenn das Kleine kommt. Aber umso schwangerer ich werde, umso unmöglicher wird das. Ich werde immer langsamer in meinen Bewegungen und kann vieles einfach nimmer tun. Früher hab ich selber Möbel durch die Gegend geschoben… heute brauche ich für alles Hilfe. Und bin ich dann in dem einen Raum fertig, dann kommt schon wieder jemand (ich nenne keine Namen *Mann anschielt*) und macht es wieder dreckig. Es ist ein Teufelskreis!

Auch wenn dann in der Zeit nach der Geburt die Hebamme jeden Tag vorbei schaut will ich mich nicht schämen müssen, weil es bei uns ausschaut wie beim Hempels unterm Sofa. Aber ich hoffe, dass ich das alles irgendwie geregelt bekomme. Ansonsten muss ich mir echt überlegen, für die nächsten Monate eine Haushaltshilfe einzustellen. So bescheuert das auch klingt…

Gestern waren mein Mann und ich mit dem Hund im Schneegestöber unterwegs. Eine Stunde! Sonst wäre ja eine Stunde Gehen gar kein Problem für mich. Aber die Tatsache, dass es verdammt kalt war, ich ein Baby im Bauch und die Hüftringlockerung habe, machten die ganze Sache zu einem schwierigen Unterfangen. Ich war so durchgefroren, dass ich meine Beine nicht mehr gespürt habe. Und mein Bauch war auch so eisig kalt, obwohl ich mich echt warm angezogen hatte. Das Kleine hat sich dann auch den ganzen Nachmittag nicht mehr gerührt, was momentan schon sehr ungewöhnlich ist. Ich hab mir gleich wieder Sorgen gemacht und gegen Abend den Angelsounds angeworfen. Doch bei dem war leider die Batterie alle, sodass ich nichts hören konnte. Also lenkte ich mich mit Häkeln ab. Und erst kurz bevor ich ins Bett ging, kam ein Klopfen von unten. Puh! Da hab ich aber erstmal aufgeatmet.

Heute Nachmittag habe ich meinen letzte regulären Ultraschall. Wenn das Wetter so bleibt, dann wird mein Mann auch dabei sein, was mich sehr sehr freut. Für´s Outing habe ich allerdings kein gutes Gefühl. Höchstwahrscheinlich wird es sich wieder verstecken. Aber ok. Darauf bin ich vorbereitet. Ich freu mich nur, es wieder zu sehen. 9 lange Wochen habe ich es nun nicht mehr gesehen. Klar, man spürt es nun jeden Tag, aber dennoch würd ich gern wissen wie es sich entwickelt hat und wie groß und schwer es ist. Ich freue mich auf jeden Fall sehr aufs Baby-TV nachher… <3

05 Dez

Nüchtern betrachtet

Heute hatte ich den Blutzucker-Belastungstest. Um 9 Uhr nüchtern ohne was trinken oder essen zu dürfen. Ich bin fast gestorben. Um halb 12 kam ich zitternd auf der Arbeit an. Hab erst mal nen schönen Schweißausbruch bekommen und 2 große Gläser Wasser geleert. Danach half dann nur ein Schokoriegel um mich wieder einigermaßen auf ein normales
Niveau zu bekommen.
Das Ergebnis bekomme ich dann Ende der Woche. Ich hoffe, dass alles soweit ok ist.

Und heute war dann der nächste GVK. Wir haben unter anderem über Ernährung gesprochen. Mal ehrlich: ernährt ihr euch in der Schwangerschaft wirklich so wie vorgegeben? 2x Obst am Tag? Hirse? Couscous? Nur 2x Fleisch pro Woche? Am besten nur dunkles Fleisch. Mindestens 2x Fisch pro Woche? Nur Bio?
Ich bin schon etwas verunsichert. Ich esse mehr Fleisch, am meisten Hühnchen. Viel zu wenig Fisch und auch zu wenig Obst. Und dann auch nicht Bio.
Also: wie schauts bei euch aus?

01 Dez

Weihnachtsbäckerei

20121201-225924.jpg
Heute habe ich mit der Weihnachtsbäckerei begonnen. Dazu habe ich mir Weihnachtsmusik reingezogen, um in die richtige Stimmung zu kommen. Der Schnee vor der Tür und das knistern des Kachelofens tat sein Übriges.
Beim Backen kamen mir dann öfters die Tränen. Tränen der Freude auf die Zeit die kommen wird. Das nächste Weihnachtsfest wird das Erste zu dritt. Ich werde in der Küche stehen, das Kleine wird mir beim Backen zusehen und in den nächsten Jahren vielleicht sogar mit backen. Leuchtende Kinderaugen bei der Bescherung. Weihnachtslieder singen. Kekse futtern. Basteln. Schneemann bauen…

Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich bald Mama bin. Manchmal bekomme ich regelrecht Angst vor dieser Aufgabe. Vorallem wenn ich beim einkaufen völlig entnervte Mütter mit ihren schreienden, quengelnden Kindern sehe. Oder wenn ich lese, wie andere Mütter mit ihren Babys zu kämpfen haben. Sie schreien nur, schlafen schlecht bis gar nicht und halten die Mamas auf Trab. Auch von depressiven Phasen habe ich gelesen. Ich bin kein Mensch von Traurigkeit und kann mir schlecht vorstellen, auch irgendwann zu einem miesgelaunten Wrack zu werden.
Sicherlich sind solche Ängste völlig normal. Trotzdem bin ich manchmal sehr erstaunt wie sehr es mich doch verunsichert. Und dann bekomme ich immer wieder gesagt, dass ein Lächeln des Kindes für all den Ärger entschädigt 🙂

Das Konzert hat Krümelchen übrigens ganz gut weggesteckt. Es hat zwar ein wenig rebelliert und ich hatte so das Gefühl, dass es sich versucht hat im Bauch zu verstecken. Aber auf der Heimfahrt hat es dann geschlafen.
Trotzdem würde ich es nicht nochmal im 8. Monat machen. Es hat doch stark vibriert im Bauch. Aber das Konzert war geil. Livemusik ist einfach wunderbar <3