30 Apr

Wie mir der Angelcare den letzten Nerv raubt

Seit der Kleine bei uns ist, ist auch der Angelcare im Einsatz. Obwohl der Kleine bei uns im Zimmer schläft, mache ich trotzdem die Matten an. Es gibt mir einfach ein sichereres Gefühl. Anfangs lief es ja auch ganz gut, es kam nur ab und zu mal der Voralarm, der nach 15 Sekunden anschlägt. Doch seit einiger Zeit werde ich aber immer wieder vom vollen Alarm geweckt. Die ersten Male sogar mehrfach pro Nacht. Ich bin voller Panik aus dem Bett gehüpft und hab den Kleinen sofort leicht gerüttelt. Er hat dann jedes Mal auch tief Luft geholt und schlief weiter. Ich habe an der Sensibilität rumgeschraubt und dann liefs auch wieder ein paar Tage gut. Heute Nacht ging es aber wieder los. Der Kleine lag dann wieder kaum sichtbar atmend im Bettchen. Ich vermute, dass er einfach zu flach atmet, sodass der Angelcare das nicht mehr registriert. Denn sonst funktioniert seine Atmung ganz wunderbar. Sobald er mal die Decke über die Nase bekommt, wehrt er sich sofort.

Ich weiß nicht, ob ich den Angelcare weiterhin verwenden soll. Ich bin nach jedem Alarm fix und fertig. Meine Nerven hängen echt am Boden. Aber Abschalten will ich ihn auch nicht, weil ich Angst habe, dass ich dann im wirklichen Notfall nichts mitbekomme. Ich muss mich damit wohl einfach abfinden, dass ich mehrfach pro Nacht hochschrecke…

26 Apr

Was passiert in einem Jahr?

In nicht mal mehr einem Jahr werde ich wieder arbeiten gehen (müssen). Als ich noch schwanger war, war der Gedanke daran ganz klar und ich sah kein Problem darin, mein Kind abzugeben. Heute fühle ich eine große Traurigkeit, wenn ich daran denke. Er ist so klein und ich genieße jede Minute mit ihm. Ich rieche an ihm, sauge seinen Duft ganz tief ein und streichle sein flaumig weiches Haar. Ich liebe seine kleinen Zehen, küsse seine Füße, wann immer er seine Söckchen weg strampelt und ich diese kleinen perfekten Füßchen zu Gesicht bekomme. Wenn er mich anlächelt, dann kann der Tag noch so schrecklich sein… Dann lächle ich zurück und vergesse für einen Augenblick wie es mir gerade geht. Ich mache mich liebend gern für ihn zum Affen, wenn ich mit dem Po wackle, tanze und ihm dabei vorsinge. Er lacht dann und allein dafür mache ich das sehr gerne.
Seit neustem brabbelt er auch schon. Er ahmt sogar schon Laute nach und freut sich dann riesig. Sein liebstes „Wort“: gruuuu! <3

Der Abschied wird mir unendlich schwer fallen. Das weiß ich jetzt schon. Aber es muss sein. Und wenn ich lese, dass einige meiner Bekannten keine Zusagen für Kitas bekommen, dann bin ich doch sehr froh, dass wir 2 Zusagen für den gewünschten Zeitpunkt haben. Unsere "Wunsch-Kita" ist zwar nicht dabei, aber das ist ok. Ich bin mehr als zufrieden damit. Nur der Abschiedsschmerz wird mir das Herz brechen…

21 Apr

Schreckmomente einer Mutter

Wir haben unseren Krümel ja in einem Beistellbett in unserem Schlafzimmer. Seit über einer Woche bringen wir ihn abends zwischen 19 und 20 Uhr nun schon alleine ins Bett und das klappt auch ganz gut. Vorher lag er bei uns im Wohnzimmer im Stubenwagen und ging dann zusammen mit uns ins Bett. Aber er wurde immer unruhiger und schlief immer schlechter. Seit wir ihn abends ins Bett bringen, läuft das Einschlafen und vorallem auch Durchschlafen recht gut. Er kommt nur 2-3x pro Nacht und schläft dann nach Stillen und Windelwechsel wieder schnell ein. Auch Dank des tollen Herzschlag-Schafs von Sterntaler (ich berichtete).

Wir haben aber kein herkömmliches Beistellbett, welches direkt ans Bett angebracht ist, sondern ein normales Babybettchen haben, wo wir eine Seite abmontiert haben. Das haben wir dann an unser Bett angedockt und zwischen Wand und unserem Bett eingeklemmt. Und zwischen unser Bett und dem Beistellbett eine dicke Decke gelegt, damit der Höhenunterschied zwischen unserer Matratze und der Babymatratze überbrückt wird. Leider rutscht unser Bett aber immer wieder mal ein Stück vom Babybett weg, gerade wenn ich Nachts öfter aufstehe und aus dem Bett raus robben muss. Aber dafür ist  ja auch die Decke da. Vor zwei Nächten dann, wache ich auf, weil ich unseren Kleinen jammern höre. Als ich einen Blick in sein Bettchen werfe, erschrecke ich zu Tode. Er ist weg! Im nächsten Augenblick entdecke ich ihn zwischen unseren Betten auf der Decke, die aber schon ziemlich nach unten in die Ritze abgesunken ist. Er war also quasi „eingeklemmt“ zwischen unseren Betten. Ich hab ihn sofort raus gezogen und geküsst und mich tausendmal entschuldigt. Ich war so schockiert, dass ich nicht mehr einschlafen konnte und ihn ganz fest im Arm hielt, bis es hell wurde. Klar, es ist nichts passiert und es konnte eigentlich auch nichts passieren, aber trotzdem! Er ist nun schon so mobil und rödelt trotz Pucksack richtig viel rum.

Jetzt  haben wir sein Bettchen von unserem Bett abgerückt und das Seitenteil wieder angeschraubt. Er hat also nun sein ganz eigenes Bettchen in unserem Schlafzimmer. Und was soll ich sagen? Er hat heute Nacht ganz wunderbar geschlafen. Er kam nur einmal und wollte was trinken und seine Windel gewechselt bekommen. Dann schlief er bis heute morgen durch. Ob es nun daran lag, dass er die Bewegungen unseres Bettes nicht mehr mitbekommt oder ob was anderes der Grund war… ? Ich weiß es nicht.. Auf jeden Fall ist es erholsam gewesen und es könnte meinetwegen gerne so bleiben. In 2-3 Monaten wollen wir mal versuchen, ob er auch alleine in seinem eigenen Zimmer schläft. Mal sehen wie das läuft 😉

12 Apr

Krümel´s erstes Fotobuch

Ich finde Fotobücher ja seit jeher toll. Und jetzt habe ich für unseren Sohn auch ein Fotobuch der ersten Wochen bestellt. Dazu habe ich von Cewe die Fotobuch-Software verwendet. Die Software ist schnell herunter geladen und eigentlich selbsterklärend. Ich bin jedenfalls ganz gut damit klar gekommen. Einzig dass sie mir einmal abgestürzt ist, hat mich etwas gestört. Aber dank der Wiederherstellung sind mir keine Daten verloren gegangen. Man kann sich an den Vorlagen bedienen oder ganz selbst künstlerisch tätig werden. Auch Hintergründe sind mit dabei, die ich allerdings nicht verwendet habe. Ich denke, dass auch ein Laie sehr gut damit zurecht kommt.

Ich habe mich für ein 26-seitiges Hardcover Fotobuch entschieden. Die Bilder waren schnell zusammen gesucht, denn dank unserer neuen Kamera haben wir schon einige Gigabyte an Bildern gemacht. Und dabei ist der Krümel jetzt ja erst 5 Wochen alt 😀 Auf jeden Fall habe ich vorhin das Fotobuch in der Müller-Filiale abgeholt und bin sehr begeistert von der Qualität der Bilder. Und auch die Verarbeitung des Einbands kann sich wirklich sehen lassen. Ich denke ich werde jetzt alle paar Wochen ein solches Fotobuch anfertigen lassen. Es geht recht schnell (ich habe mit der Bildauswahl und Bearbeitung nur 2-3 Stunden gebraucht) und das Ergebnis ist echt eine schöne Erinnerung an diese Zeit. Es geht ja so schnell alles momentan. Er wiegt nun schon 4600gr und ist 58 cm groß. Echt hammer wie schnell er wächst.

dsc00680

 

DSC00679

DSC00678

DSC00675

DSC00673

DSC00677

DSC00681

10 Apr

Babymassage

Ich interessiere mich momentan für die Babymassage. Dazu habe ich eine tolle Webseite gefunden, auf der alles mögliche zur Babymassage beschrieben wird. Ich glaube, das werde ich morgen mal zusammen mit meinem Krümel probieren. Er ist heute wieder ziemlich mieslaunig und lässt sich nicht richtig beruhigen. Evtl. hilft das ja, um ihn etwas runter zu holen. Was für Erfahrungen habt ihr mit der Babymassage gemacht? Mag das jedes Kind oder kann es auch sein, dass mein kleiner Krümel das gar nicht mag? Welche Öle benutzt ihr?

Liebehebamme.de

07 Apr

Nichts für ungut

Letztens war ich mit meinem Mann und dem Lütten einkaufen bei Lidl. Als ich gerade die Einkäufe im Kofferraum verstaute und mein Mann den Maxi Cosi anschnallte, sprach mich eine Frau an. Sie meinte: „Hallo! Wir kennen uns nicht.“ Ich antwortete daraufhin mit einem „Ja?“ und sie sprach weiter: „Nichts für ungut, ja? Ich meine, wir kennen uns ja nicht.“ Ich stand da wie ein Fragezeichen. Sie sagte nochmals: „Also nichts für ungut“ und drückte mir einen Flyer in die Hand auf dem stand irgendwas mit „Figurfit – Schlank werden“ blah… – Ich sah sie nur baff an und meinte: „Hallo?? Ich habe gerade ein Kind zur Welt gebracht!!!“ Sie: „Ja ich weiß“, lächelte bittersüß und ging weg.

Ich stand sekundenlang da wie eine Salzsäule. Nach der Schwangerschaft hatte ich mal eben so 12 kg verloren und diese olle Schnepfe kommt an und beleidigt mich auf so eine Art und Weise, dass mir die Spucke weg blieb. Das war zuviel! Ich erzählte das meinem Mann, der es ebenfalls als Unverschämtheit empfand. Natürlich bin ich keine schlanke Persönlichkeit und natürlich sieht man mir die Schwangerschaft noch an. Immerhin sind davon ja noch 6 Kilo übrig, aber dann trotz dessen, dass sie registriert hatte, dass ich ein kleines Kind habe, mir einen solchen Flyer in die Hand zu drücken… einfach nur unfassbar!

07 Apr

Nichts für ungut

Letztens war ich mit meinem Mann und dem Lütten einkaufen bei Lidl. Als ich gerade die Einkäufe im Kofferraum verstaute und mein Mann den Maxi Cosi anschnallte, sprach mich eine Frau an. Sie meinte: „Hallo! Wir kennen uns nicht.“ Ich antwortete daraufhin mit einem „Ja?“ und sie sprach weiter: „Nichts für ungut, ja? Ich meine, wir kennen uns ja nicht.“ Ich stand da wie ein Fragezeichen. Sie sagte nochmals: „Also nichts für ungut“ und drückte mir einen Flyer in die Hand auf dem stand irgendwas mit „Figurfit – Schlank werden“ blah… – Ich sah sie nur baff an und meinte: „Hallo?? Ich habe gerade ein Kind zur Welt gebracht!!!“ Sie: „Ja ich weiß“, lächelte bittersüß und ging weg.

Ich stand sekundenlang da wie eine Salzsäule. Nach der Schwangerschaft hatte ich mal eben so 12 kg verloren und diese olle Schnepfe kommt an und beleidigt mich auf so eine Art und Weise, dass mir die Spucke weg blieb. Das war zuviel! Ich erzählte das meinem Mann, der es ebenfalls als Unverschämtheit empfand. Natürlich bin ich keine schlanke Persönlichkeit und natürlich sieht man mir die Schwangerschaft noch an. Immerhin sind davon ja noch 6 Kilo übrig, aber dann trotz dessen, dass sie registriert hatte, dass ich ein kleines Kind habe, mir einen solchen Flyer in die Hand zu drücken… einfach nur unfassbar!

04 Apr

Augenringe bis an die Knie

Ja 4 Wochen Mutti. Das ist wirklich schneller vergangen als man glaubt. Jetzt weiß ich was alle meinen, wenn sie sagen: „Das Jahr vergeht viel schneller mit Kindern!“

Wir schlagen uns die Nächte um die Ohren. Mal läuft es ganz gut und der Lütte kommt nur 2 mal pro Nacht. Und mal will er jede Stunde an die Brust und zwischen den Mahlzeiten röchelt oder quengelt er. Also ist an schlafen nicht zu denken. Dementsprechend fahrig bin ich dann tags drauf. Ich bin richtig schusselig und lasse dann und wann einfach mal was fallen oder stolpere über meine eigenen Füße. Gott sei dank habe ich mich so weit im griff, dass wenn ich den Krümel auf dem Arm habe, mir so etwas nicht passiert.
Heute Nacht habe ich ihn anstatt in einen Schlafsack in eine Decke gewickelt und gepuckt. Da schlief er viel ruhiger. Aber ich hab die ganze Nacht unruhig geschlafen, weil ich ihn 1. so ruhig gar nicht kannte und 2. Angst hatte, dass die Decke über sein Gesicht kommt und er keine Luft mehr bekommt. Also werde ich wohl einen Pucksack kaufen. Da ist die Gefahr nicht gegeben. Welche Erfahrungen habt ihr mit Pucksäcken? Ich dachte an den „Swaddle me“. Was meint ihr?

Aber es ist trotz Schlafentzug schön mit dem Krümelchen. Man kann ihm jeden Tag zusehen wie er sich weiter entwickelt. Er hebt den Kopf schon länger, er gibt jeden Tag neue Geräusche von sich, die mich jedes mal aufs neue zum Lächeln bringen und er reagiert auch langsam auf die Rassel, wenn ich sie vor seinem Gesicht schüttle. Dann grinst er manchmal und freut sich. Wir machen schon kleinere Ausflüge und werden jedes mal besser mit dem Timing „Windeln wechseln -stillen – anziehen“.

Er ist und bleibt mein kleines Wunder, das ich jeden Tag angaffe und es küsse und aus tiefstem Herzen liebe. Dass ich zu so viel bedingungsloser Liebe fähig sein werde, hätte ich nie im Leben gedacht… <3