26 Nov

Erkältung + Zahn = schlaflose Nächte

Donnerstag letzte Woche fing es an. Der Krümel schlief Abends ganz normal ein. Allerdings nur 2 Stunden. Dann wachte er auf und war total verrotzelt. Er bekam keine Luft und konnte nicht schlafen. Ich versuchte alles mir Mögliche. Ich hatte ja nichts da. Also keine Arznei. Also schnibbelte ich Zwiebeln und machte Säckchen draus. Außerdem stellte ich Schälchen mit Wasser auf die Heizung und hängte nasse Handtücher auf. Aber keine Chance. Er atmete nur durch den Mund und konnte dadurch nicht schlafen. Immer wieder schlief er für Sekunden auf meinem Arm ein, wachte dann wieder auf und weinte. Und das ging dann bis um halb 3. Ich war mit den Nerven echt runter. Ich war müde und konnte kaum einen klaren Gedanken fassen. Dass es dem Krümel so schlecht ging machte mich einfach nur fertig.

Am Schluss lag er dann zwischen meinem Mann und mir im Bett und fiel in einen tiefen Schlaf. Endlich! Er schlief allerdings nur bis um 5, war dann wieder wach und quengelte schrecklich. Also schickte ich meinen Mann gleich um 8 zur Apotheke um Engelwurzbalsam und Thymian-Myrte-Balsam zu besorgen. Wir schmierten ihn gründlich ein und langsam wurde es etwas besser und er konnte auch wieder trinken. Und endlich kam auch unser Nasenstaubsauger zum Einsatz. Wirklich eine gute Investition. Da war einiges zu holen, kann ich nur sagen 😉

Seit diesem Donnerstag ist es ein Auf und Ab. Mal schläft er ganz wunderbar durch, hustet zwar Nachts öfter, aber schläft. Und mal gibt es Nächte in denen er einfach nicht schlafen kann/will. Ich habe wirklich Schlafentzug und bin dankbar, dass mein Mann momentan daheim ist. So kann er sich wenigstens Tagsüber öfter mal um den Krümel kümmern und ich kann ein paar Stunden Schlaf auf dem Sofa nachholen. Gestern Abend entdeckte ich dann noch einen weiteren Zahn, der wahrscheinlich auch noch sein Übriges zu dieser Situation tut. Ich weiß ja nicht wie lange so eine Erkältung bei Babys geht, aber bei uns Erwachsenen heisst es ja „3 Tage kommt die Erkältung, bleibt 3 Tage und geht dann 3 Tage“. Also insgesamt 9 Tage. Was für Erfahrungen haben die Muddi´s unter euch?

Sollte es Ende der Woche nicht viel besser werden, werde ich wohl doch zum Arzt gehen. Wobei ich das bisher ja vermieden habe. Immerhin sind die Kleinen ja doch oft erkältet und ich gehe wegen einer Erkältung ja auch nicht gleich zum Arzt. Zumal der ja auch nicht viel machen kann. Fieber hat der Krümel nämlich nicht und auch sonst ist seine Laune sehr gut. Hm… mal abwarten!

20 Nov

Mobiler Fratz unterwegs

Es ist ja wirklich schön, dass sich der Krümel so toll entwickelt. Aber heute war wirklich ein anstrengender Tag. Erst hat er eine Zeitschrift zerrupft und Teile davon gegessen. Ich steckte ihm also meine Finger in den Mund und angelte nach den Resten. Danach krabbelte er, nein robbte, denn fürs krabbeln sind wir immer noch zu faul, in die Küche. Dort tatschte er in den hundenapf und leerte das Wasser aus um danach mit den Händen in der Pfütze herum zu patschen. Kurz drauf waren dann die Pflanzen dran. Krümelchen riss ein paar Blätter ab und stopfte sie sich ebenfalls in den Mund. Da reagierte ich dann recht panisch. Weiß ja nicht ob die nicht sogar giftig sind. Also wieder Angeln und Fischen, während er mir auf den Fingern rumkaute.

Hach! Er ist echt anstrengend seit er so mobil ist. Ich bin eigentlich immer mit einem Auge bei ihm und muss teils blitzschnell reagieren. Letztens hat er wohl unterm Sofa ein Stück Knochen gefunden, den der Hund da gebunkert hatte. Für schlechte Zeiten. Und der wanderte unbemerkt in Krümels Mund. Erst als ich ihn dann Kauen sah, fragte ich mich, was er denn nun wieder gefunden hat. Das Ende vom Lied: er hat sich damit sein Zahnfleisch verletzt. Und ich fand mich wieder mit den Fingern am Fummeln in seinem Mund…

Und mein Kind wird sicherlich mal ein Nerd. Spielzeug? Völlig uninteressant! Fernbedienung, Handy, Telefon, Laptop… Das sind spannende Sachen. Ich kann ihn mit seinem liebsten kuschelaffen nicht locken. Winke ich aber mit der Fernbedienung, dann krabbelt er sofort los 😀

16 Nov

Jetzt steht er!

Auf einmal steht der Krümel. Ich war ganz platt. Es gab immer wieder Versuche, sich am Tisch hochzuziehen, die aber leider daran scheiterten, dass seine Beinchen unter dem Tisch steckten. Und dann, eines Abends, stand er plötzlich in seinem Laufstall. Ganz ohne Vorwarnung und völlig unspektakulär stand er da als hätte er nie was anderes getan.
Ich lies sofort alles fallen und stürmte zu ihm, um ihn herzlich zu loben und zu küssen. Das freute ihn so sehr. Und mich erst 😀

Außerdem versucht der kleine Held momentan auszureizen, wie weit er gehen kann. Da wird gequengelt, dann geweint und sogar richtig wütend geschrien. Ganz ohne tränen versteht sich. Und dann auch immer mit Blick auf uns, ob man denn jetzt auch reagiert. Quasi ob er die richtige Tonlage getroffen hat. Nimmt man ihn dann auf den Arm ist urplötzlich alles vergessen. Dann wird gelacht. Legt man ihn aber wieder ab, geht das Spiel von vorne los. Das versuche ich ihm gerade abzugewöhnen. Mal klappt es – mal nicht.

Und sein neuster „Tick“ ist es, mir den Brei wieder entgegen zu prusten. Anfangs fanden wir das ja noch lustig und lachten als uns das Essen in den Haaren hing. Doch als der Krümel so gar nichts mehr aß und die Mahlzeiten immer mehr an unseren Nerven zehrten, machte ich mir doch Sorgen. Also befragte ich Google und stellte fest, dass das Problem doch öfter besteht. Dort wurde vorgeschlagen, sich das lachen zu verkneifen und streng „Nein!“ zu sagen.
Was soll ich sagen? Beim ersten mal, als ich das durchzog, erntete ich nur einen verschreckten Blick mit darauffolgender Flennerei. Ja so kannte mich der Krümel bis dato eben nicht. Es fiel mir auch echt schwer ernst zu bleiben, denn er tat mir echt leid. Er sah mich total erschrocken an, dann bebte seine Unterlippe und die Tränen flossen.
Aaaaber: es wurde besser. Er spuckte immer weniger und macht es seit ein paar Tagen nur noch wenn er satt ist. Die „Kommunikation“ zwischen uns wird immer besser. Das ist so wunderbar. Heute z.b. war wieder so eine Situation. Er prustete mir seinen Brei entgegen und ich wusste, dass er eigentlich noch nicht satt sein kann. Also sagte ich wieder „Nein!“ und er schaute mich intensiv an und studierte mein Gesicht regelrecht. Er muss wohl ein kleines Schmunzeln oder Grinsen entdeckt haben, denn er schenkte mir ein strahlendes Lächeln. Da konnte ich dann nicht anders und lachte ihn ebenfalls an.

Er ist einfach so unglaublich süß. Ich kann ihn meist nur abknutschen. Ach was sag ich? Fressen könnte ich ihn… 😀

09 Nov

Teures richtig schützen

Ich bin ja schon seit vielen Jahren ein großer IPhone-Fan und seit neustem darf ich ein IPhone 5s mein Eigen nennen. Habe ja auch lange genug darauf warten müssen 😀 Da Frau es nämlich in der Trendfarbe Gold haben wollte, zog sich der Liefertermin immer weiter hinaus. Aber jetzt da es da ist, behandel ich es natürlich erst mal wie ein rohes Ei. Ist ja auch nicht gerade das billigste Handy. Also habe ich mir Displayfolien besorgt. Die von Mumbi sind übrigens richtig gut. Die hatte ich bisher auf jedem IPhone drauf…

DSC06122

Ich habe im Web also nach IPhone 5s Cases gesucht. Es gibt noch nicht so eine große Auswahl, da das Handy ja noch relativ neu auf dem Markt ist. Nach langem Stöbern bin ich dann auf die Seite von Quadocta gestossen. Die Cases haben auf mich einen hochwertigen Eindruck gemacht. Immerhin will man so ein teures Teil ja auch nicht mit einer 5€ Schale schützen. Ich stöberte ein wenig auf deren Seiten und habe mich dann schlußendlich für das Arbor Case für das IPhone 5/5S entschieden. Ein hübsches Case aus Ahorn- und Rosenholz. Man sieht sogar die Maserung ganz genau. Das Logo von Quadocta ist wie eingebrannt. Da sieht man auch ganz genau, dass es auch echtes Holz ist. An den Seiten ist das Case aus Plastik, damit es sich leicht über das IPhone klippen lässt. Und es hält echt bombenfest und passt wie angegossen. Auch trägt es kaum auf, was für mich sehr wichtig ist, da das Handy ja auch so schon recht groß ist 😀

 DSC06116  DSC06112

Also ich mag mein neues Case 🙂 Jetzt kann meinem neuen Schätzchen nichts mehr passieren!

04 Nov

„Schau mal Mama, was ich schon alles kann…“

Die Zeit vergeht wie im Flug. Es ist mittlerweile Herbst geworden. Die Blätter werden bunt und fallen von den Bäumen. Und mein kleiner Krümel entwickelt sich jeden Tag mehr und mehr vom Baby zum Kleinkind. Wir haben das Abstillen weiter voran getrieben. Und das obwohl er Anfangs gar keine Flasche annehmen wollte. Vor allem nicht, wenn ich sie ihm gab. Da wurde dann gleich wieder eifrig nach der Brust gesucht. Mein Mann ist krankheitsbedingt die letzten Wochen daheim gewesen und konnte dem Krümel somit die Flasche geben. Das funktionierte dann immer besser. Seitdem bekommt er nur noch zum Aufwachen die Brust und Abends zum Einschlafen. Ab und zu noch Mittags, wenn es so gar nicht mit dem Mittagsschlaf klappen will. Er reibt sich dann immer ganz doll die Augen und quengelt, aber einschlafen? Nein! Das kommt nicht in die Tüte! Außer er darf ein bisschen nuckeln…

In Spinat gebadet

Außerdem haben wir in der Zeit oft ausgiebig zu dritt gefrühstückt. Es gab einen zuckerfreien Löffelbiskuit für den Kleinen und Brötchen und Milch für die Großen 😉 Seit ein paar Tagen experimentieren wir immer wieder mit anderen Dingen. Mal ein bisschen Wurst, mal eine Ecke Brot mit Frischkäse oder Marmelade, mal Obst… Er nimmt alles, probiert alles und spuckt momentan auch alles mit lautem Gepuste wieder aus. Egal ob Altbekanntes wie den Mittags- oder Abendbrei oder eben neue Dinge. Er isst dann auch weiter, aber das Gepruste lässt er einfach nicht bleiben. So war ich letztens beim Spinat echt am Ende meiner Kräfte und konnte mich und ihn natürlich geradewegs umziehen. Trotz dass er momentan so schlecht isst, wiegt er schon über 9 Kilo. Hab ihn heut morgen mal gewogen. Ich denke das ist gerade noch so im Rahmen. Er ist ja auch nicht pummelig oder so. Er ist nur unheimlich groß 😀

Wieso liegen, wenn man sitzen kann?

Gerade zum Essen haben wir den Krümel seit einiger Zeit in seinen Hochstuhl gesetzt. Er geniesst es bei uns zu sein und auf seinem kleinen Tischchen herum zu trommeln. Aber selbständig sitzen war bis vor 2 Wochen noch nicht drin. Also haben wir es auch gelassen. Als ich meiner Mum bei ihrem Umzug half, war der Krümel zusammen mit Papa so lange bei meinen Schwiegereltern. Gegen Nachmittag bekam ich dann ein Bild von meinem Mann geschickt auf dem der Krümel frei auf dem Sofa saß. Und ab da ging es dann los! Seitdem sitzt man auf dem Sofa um zu trinken. Man möchte partout nicht mehr liegen. Ist Sitzen doch so viel schöner. Was man da alles sieht…! Ab dem Zeitpunkt wurde dann auch verbissen geübt, um sich ohne Hilfe selbst hinzusetzen. Und eines Tages, mein Mann und ich saßen gerade auf dem Sofa und unterhielten uns, hörten wir lautes Gegacker und freudiges Lachen. Ein Blick auf seine Spieldecke und wir sahen unseren kleinen Krümel dort sitzen und sich darüber freuen. Seitdem wird fast nur noch gesessen. Ganz besonders gefreut hat ihn die Tatsache, dass er nun von seinem Laufstall, der seit eh und je vor dem Aquarium geparkt ist, die Scheibe des Aquariums berühren kann und die Fisch darin auf seine Patschehändchen reagieren <3 Mir liefen Tränen der Rührung über die Wangen, als ich sah wie sehr er sich darüber freute und mich dabei immer wieder anblickte um mir zu sagen: „Schau mal Mama, was ich schon alles kann…“

Kann man das essen?

Und seit neustem robbt er nun auch durchs Haus. Es ging alles so verdammt schnell, dass ich gar nicht weiß wo die Zeit hin ist. Erst rollte er ja fröhlich durchs Haus, dann fing er an, sich mit den Händen vorwärts zu ziehen und nun robbt er. Fehlt nur noch, dass er den Popo hoch nimmt, dann wäre das Krabbeln perfekt. Seitdem bin ich nur noch am Rennen. Kabel findet Krümelchen ganz besonders interessant. Da wird mit den zwei Zähnchen drauf rumgenagt, wenn man Mama oder Papa nicht schnell genug sind. Oder er findet Fusseln, die natürlich direkt in den Mund wandern. Blätter von den Pflanzen, die hier herum stehen sind natürlich auch äußerst spannend. Ich habe vor, am kommenden Wochenende mal das Wohn- und Esszimmer „Babysicher“ zu machen. Manche Dinge kann man aber eben nicht wegräumen.

Ansonsten bin ich übrigens zum ElternBloggerCafé nach Düsseldorf eingeladen worden. Leider ist das ein ganz schön weiter Weg, weshalb ich wirklich überlege, ob sich das lohnt. War jemand von euch schonmal auf so einem Event und kann mir vielleicht Näheres dazu erzählen? Lohnt sich so eine weite Anreise denn?