21 Mai

Status-Update Mai

Die Tage verfliegen nur so und ich denke fast jeden Tag daran, dass ich meinen geliebten Blog nicht verkümmern lassen möchte. Trotzdem schaffe ich es einfach nicht, mal wieder etwas Vernüftiges zu schreiben.
Immerhin will Frau ja auch nicht nur Belangloses von sich geben 😉

Es hat sich bei uns viel getan. Mein Mann ist seit einigen Monaten aufgrund seiner Krankheit (beidsetiges Carpaltunnelsyndrom mit mehrfacher OP und mittlerweile keinen Heilungschancen mehr) daheim und wird nun ab nächster Woche zur 2-wöchigen Berufsfindung in den Schwarzwald gehen. Danach wird er sich hoffentlich für einen Beruf entscheiden und dann eine Umschulung beginnen.
Somit sind unsere Rollen momentan vertauscht. Ich gehe arbeiten und verdiene das Geld und er ist daheim und kümmert sich Nachmittags um den Krümel und, wenn ich Glück habe, auch um den Haushalt 😉

Es ist momentan wirklich schwierig, denn auch ich arbeite „nur“ 35 Stunden und das Geld ist knapp. Auch deshalb habe ich mein Gewerbe wiederaufleben lassen. Schon vor der Schwangerschaft war ich ja neben meinem Hauptberuf selbständig, habe es dann aber aufgrund der Elternzeit erst mal auf Eis gelegt. Ich wurde oft gefragt, ob ich nicht dies oder das nähen könnte und musste leider immer verneinen, denn ohne Gewerbeschein war mir das zu heikel. Jetzt allerdings habe ich einen Dawanda-Shop eröffnet und biete da… auch nichts Genähtes an 😀
WARUM? Weil man meiner Meinung nach zu wenig verdient mit dem Nähen. Die Leute wollen die Preise, die man nun mal verlangen muss für handgenähte Sachen, nicht bezahlen. Und man selbst will ja auch noch etwas verdienen. Deswegen kann ich keinen Strampler für 10€ anbieten, wenn ich selbst 1 Std. dran sitze um ihn zu schneiden und zu nähen und dann noch die Materialkosten mit einrechnen soll. Da bleibt nichts übrig. Ganz im Gegenteil: Man zahlt noch drauf!

Also biete ich andere schöne Dinge auf meinem Shop an. Ohrstecker, Ketten, Anhänger und (dank meiner Ausbildung als Mediendesignerin) individuelle Filofax-Kalendereinlagen. Aber schaut doch einfach mal vorbei: www.kreativissimo.com. Und über Likes auf meiner Facebook-Seite würde ich mich auch riesig freuen: www.facebook.com/kreativissimo

Unserem Krümel geht es übrigens sehr gut. Er bekommt gerade 4 Zähne auf einmal, steckt es aber relativ gut weg. Den Fragebogen unseres Kinderarztes haben wir übrigens nicht abgegeben. Wir haben auch nicht gegen die Meningokokken impfen lassen, weil sie wohl sehr schlecht vertragen wird und die Gefahr, dass er dadurch im schlimmsten Fall Lähmungen davon tragen wird, will ich wirklich nicht eingehen. Außerdem soll die Wirkung der Impfung ja nicht sehr sicher sein und es gibt keine Langzeitstudien über die Nebenwirkungen.

In der Kita geht es ihm auch total gut. Er hat sich wunderbar integriert und spielt gerne mit den anderen Kindern. Sobald er in der Kita ankommt, scharen sich die Mädels um ihn 😀 Ich glaube er wird mal ein richtiger Frauen-Magnet. Die Erzieherinnen meinten, er sei ein so friedliches und liebes Kind und betonen das immer wieder meinem Mann gegenüber, der ihn ja hinbringt und auch wieder abholt. Und er würde sich wohl oft auch mal zurück ziehen, wenn es ihm zu laut sei und er dann zuviel hat. Dann würde er in die Ecke sitzen und für sich alleine spielen. Das beobachten wir daheim auch oft. Scheinbar ist das aber kein schlechtes Zeichen, versichern uns immer wieder die Erzieherinnen.

Der Krümel ist alles in allem ein fröhliches Kind und hat meist ein so schelmisches Grinsen im Gesicht, dass man sich gut vorstellen kann, was für ein Lausbub er mal wird. Letztens habe ich ihn erwischt wie er mit beiden Händen bis zum Ellenbogen in meinem Overnight Oats Glas mit Rest steckte (Overnight Oats sind Haftflocken über Nacht in Joghurt und Obst eingeweicht). Als ich dann um die Ecke kam, es sah und lachte, nahm er die Hände aus dem Glas und rannte lachend und völlig verschmiert auf mich zu, die Arme nach mir ausgestreckt. Und ich rannte davon, weil ich eben keine Lust hatte, meine Kleidung auch noch zu waschen. Es war so witzig! 😀

Seit der Krümel bei uns ist, ist im Allgemeinen alles viel witziger geworden. Wir lachen mehr und scherzen viel. Wir sehen nicht mehr alles so eng. Wenn es eine Sauerei gibt, dann wischen wir es eben weg. Mit Kind kann man nichts planen und das ist auch gut so 🙂