18 Sep

Gewinnspiel – „Sehr gerne, Mama du Arschbombe“

Ich hatte schon lange keinen richtigen Urlaub mehr. Seit unser Krümel da ist, ja eh nicht. Aber dieses Jahr flog ich mit meiner Mum in einen wunderschönen Urlaub nach Malta. Es war sehr erholsam, auch wenn ich mein Kind unbändig vermisste. Ich rief mehrmals täglich an und ging meinem Mann wohl ziemlich auf den Keks 😀 aber so sind wir Mütter eben. „Isst er auch regelmäßig?“ – „Was hat er denn da für eine Schramme am Kopf?“ – „Hat er Mittagsschlaf gehalten?“ usw.

Kurz bevor wir also in den Urlaub aufbrachen, bekam ich das Angebot, ein Buch zur Probe zu lesen. Das kam mir gerade recht, denn was ich besser, als am Strand zu liegen, ein gutes Buch in den Händen und abzutauchen?
Es handelt sich dabei um das Buch einer Mami-Bloggerin, die in kleinen Kapiteln von ihren 3 Kindern und dem Leben als Mutti schreibt. Witzig und manchmal etwas überspitzt geschrieben, dennoch mit vielen Lachern und Wiedererkennungswert. Ich habe so manches Mal lauthals losgelacht und meiner Mutter einzelne Passagen vorgelesen. Das Buch war innerhalb weniger Stunden durch gelesen, da ich es schlecht weglegen konnte.

„Sehr gerne, Mama du Arschbombe“ ist ein wunderbares Buch, das jeder Mutter Lachtränen in die Augen zaubern wird.

Klappentext:
Bastelmuttihölle, Erledigungen, die vier Stunden mit Kind statt eine Stunde ohne dauern, die Fensterbank voller Raupenkacke und das Wort „Arschbombe“ 100-mal am Tag – das Leben mit Kindern kann ganz schön anstrengend oder nervig sein. Wie man trotz allem den Humor nicht verliert und eine entspannte Haltung im Leben mit Kindern behält, verrät Patricia Cammarata warmherzig mit viel Selbstironie in diesem Buch.

sehrgernemama

Ich verlose ein weiteres Exemplar von „Sehr gerne, Mama du Arschbombe“ an meine Leser.
Alles was ihr dafür tun müsst, ist einen Kommentar unter diesem Beitrag zu hinterlassen, in dem ihr mir kurz von eurem schönsten Sommererlebnis berichtet.

Teilnahmeschluss ist der 9. Oktober – 23:59 Uhr.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und es entscheidet das Los 🙂

VIEL GLÜCK!

08 Sep

In Lichtgeschwindigkeit durchs Leben

patternbaby2

Es gibt so Tage, da denke ich: „Ja ich sollte mal wieder meinen Blog updaten!“. Dann denke ich dran, dass viel zu viel passiert ist in letzter Zeit und dass ich das uuuunmöglich alles in einen Eintrag packen kann. Dann lasse ich den Eintrag wieder ruhen, bis sich bald von neuem mein schlechtes Gewissen meldet. Dann ist aber noch viiiiel mehr passiert und ich resigniere wieder.

Nun habe ich aber die Arschbacken zusammengekniffen und schreibe diesen Eintrag 🙂

Ich habe ja Anfang des Jahres meinen Job gekündigt. Es war einfach nicht mehr tragbar. Ich war psychisch so angeschlagen, dass ich ständig krank war. Ich berichtete in meinem letzten Eintrag darüber wie es mir die letzten Wochen ging.
Die neue Stelle ist toll. Es ist zwar etwas ganz anderes als das was ich vorher gemacht habe, aber ich bin gut in dem was ich hier tue und wachse immer mehr ins Team hinein. Das tut mir gut und beflügelt mich. Die Strecke zur Arbeit ist nur noch halb so lang wie vorher und ich habe nette Kollegen… was will man mehr?

Im Juli haben mein langjähriger Lebensgefährte und ich endlich nach 13 Jahren den Sprung in die Ehe gewagt. Es war ein schönes Fest und sehr romantisch. Unsere Familie und Freunde hatten so tolle Überraschungen für uns geplant. Es war wirklich toll und wird uns ewig in Erinnerung bleiben.

Der Krümel wird immer größer und hält uns ganz schön auf Trab. Mittlerweile ist er 2,5 Jahre alt und die Anmeldung für den Regelkindergarten ist auch schon ausgefüllt. Die Zeit rast und mir geht das alles viel zu schnell. Er lernt so viel. Fast täglich kommen neue Worte und Fertigkeiten hinzu. Es ist schön, dass alles mit anzusehen auch wenn es mir schwer fällt. Krümel ist eben immer noch mein Baby.

Er will viel vorgelesen bekommen und interessiert sich sehr für Autos. Eigentlich interessiert er sich für alles, was Räder hat. Beim Vorlesen gibt es momentan nur 3 Geschichten, die er immer und immer wieder hören möchte. Die Bärengeschichte, die Hasi-Schlaf-gut-Geschichte und die Geschichte in der Charly Langohr die Wüste erforscht.

Der Krümel hat seinen eigenen (Dick-)Kopf und sagt einem ganz genau, was er will und was nicht. Er macht ab und zu Theater beim Einkaufen im Supermarkt und wenn er beim Frühstücken trödelt und man dann irgendwann den Tisch genervt abräumt, weil er wieder einmal aufgestanden ist um ein Auto zu holen… dann wird man aus tin Tränen schwimmenden Augen angeblickt, als hätte man soeben sein Todesurteil unterschrieben.

Mein Krümelchen versucht immer mehr auf Töpfchen zu gehen. Gerade im Sommer war es einfach, ihn ohne Hose und Windel herum laufen zu lassen. Es ging immer mal etwas daneben, aber im Großen und Ganzen hatte er seine Blase gut im Griff und wusste, wann es los geht und dass er schnell zu seinem Töpfchen rennen muss. Einmal verlor er ein paar Tropfen, als wir gerade total vertieft ins Spiel waren. Dann sagte er „oh oh“, hielt an, lief zum Töpfchen und strullerte dann weiter.

Seit ein paar Wochen kann man auch richtig mit dem Krümel diskutieren. Er erzählt und gibt Antworten und manchmal fragt man sich wirklich, wo er dieses oder jenes Wort aufgeschnappt hat.  Es macht unheimlich Spaß zu sehen wie sich seine eigene Mimik auf dem kleinen Gesichtchen widerspiegelt. „Das hat er von dir“ ist momentan in unserem Haushalt ziemlich oft zu hören.

Leider ist unser Krümel aber auch ab und zu in Schläger-Laune. Er haut dann um sich, meist wenn er sich nicht richtig verständigen kann oder ihm etwas überhaupt nicht in den Kram passt. Ich bin schon dazu übergegangen, ihn dann stehen zu lassen. Das wirkt am besten. Denn ihm erklären, warum er das nicht darf und dass das weh tut, bringt leider gar nichts. Er lacht dann frech und haut kackendreist lachend einfach nochmal zu.

Es stimmt schon, wenn es heisst: „Kleine Kinder – kleine Sorgen! Große Kinder – große Sorgen!“

In den nächsten Tagen wird es übrigens noch ein Gewinnspiel auf meinem Blog geben. Also: DRANBLEIBEN! 🙂