18 Feb

Töpfchen-Status

Letztes Jahr im Sommer hat sich der Krümel ziemlich schnell an das Töpfchen gewöhnt. Da war es auch so heiss, dass er eigentlich ständig ohne Hose und auch ohne Windel unterwegs war. Anfangs fiel ihm das Sitzen auf diesem komischen Plastikding noch etwas schwer, aber als wir ihm dann ein BobbyCar-Töpfchen mit Lenkrad gekauft hatten, war die Furcht davor ziemlich schnell vergangen.

Jetzt, wo es kälter ist, können wir Krümel allerdings nicht mehr ständig ohne Hose herum laufen lassen, weswegen sich seine Töpfchenzeit doch ziemlich verringert hat. Ich habe ihm auch schon so Trockenwerd-Höschen genäht und ihm erklärt, dass er auch mit Hose (aber ohne Windel) genau so aufs Töpfchen kann, wie eben ohne Hose. Er müsse sie nur einfach herunterziehen und sich dann setzen. Aber so einfach es auch klingt, so einfach ist es nunmal nicht.

IMG_9475

Sobald er eine Hose oder eine Windel an hat, lässt er seiner Blase freien Lauf und merkt es nicht einmal. Ich schimpfe ihn nicht, aber ich lass es dann eben wieder für einige Zeit bleiben, weil ich keine Lust habe mehrere Wäschen am Tag durchlaufen zu lassen.

Wie habt ihr euren Kids beigebracht, dass sie auch mit Hose nicht einfach „loslassen“ können? Wir haben sogar schon eine Klokönig-Krone zusammen gebastelt, aber leider will er die gar nicht haben 🙁
Auch lesen wir öfters vom Klokönig und ich erkläre ihm immer, dass ja die großen Kinder in seiner neuen Gruppe auch alle aufs Töpfchen gehen. Aber irgendwie zieht das alles nicht so.

4 Gedanken zu „Töpfchen-Status

  1. Kommt mir alles sehr bekannt vor… Ich sehe ringsherum ein Kind nach dem anderen trocken werden – aber unsere Maus zeigt keinerlei Interesse daran und ist sogar noch stolz, wenn wir neue Windeln kaufen müssen.

    Haben es schon mit Gummibärchen zur Belohnung versucht – aber mehr als „Pupsis“ kriegt sie gar nicht zustande. Angst vorm Töpfchen oder der Toilette hat sie keine – aber auch keine Geduld, da sitzen zu bleiben.

    Selbst in der Kita, wo auch Toilettentraining gemacht wird, haben sie uns gesagt, dass das bei ihr wohl noch nen Weilchen dauern wird, bis sie trocken ist. Druck machen und drängen hilft gar nix – es muss wohl von den Kindern ausgehen.

    Naja, irgendwann sind sie wohl alle trocken. Die einen früher, die anderen später. Und unsere wohl später…

    Liebe Grüße,
    Katrin

    • Ja mit „Bestechung“ wie z.B. auch Gummibärchen oder so haben wir es anfangs auch probiert. Das funktionierte auch gut. Aber dass er eben merkt, wann er ne Hose anhat und wann nicht, also wann er auf Töpfchen muss und wann er einfach loslassen kann, das versteht er noch nicht.
      Aber ich mache mir da auch keinen Stress. Er mag ab und zu von selbst auf die große Toilette sitzen und das ist schon ein großer Schritt, finde ich.
      Wir sind ja alle irgendwann sauber geworden 😉 Da hast du recht!

      Liebe Grüße an dich zurück!

  2. Hallo Fammilie Krümel 🙂

    Wir haben das mit dem Töpfchen/Toilette gehen auch erst im letzten halben Jahr geschafft. Bei uns war das große Problem auch eben jenes, dass der kleine Mann einfach nicht merkte, wann er musste?
    Wir haben dann einfach regelmäßig gefragt und ihn auch zwischendurch einfach auf den Topf gesetzt.
    Wenn was kam, dann prima – Regentanz und Jubelfreude – wenn nicht, dann durfte er weiter spielen.
    Irgendwann hat er dann ein Gefühl dafür bekommen, wann er muss – das fehlte ihm nämlich total bis dahin – und seitdem geht es schon ziemlich gut. Natürlich gibt es Rückschläge, vor allem, wenn der kleine Mann ins Spiel vertieft ist oder nachts, aber im Großen und Ganzen macht er das alles super. Seit er eben weiß, was dieses „Pullern“ gehen überhaupt ist und dass er das steuern kann.
    Verliert einfach nicht den Mut … Wir haben den kleinen Mann im Übrigen erst auf den Topf gehen lassen trotz Windel um und dann hat er irgendwann selbst entschieden, dass er keine mehr braucht. Vielleicht ist das ein Weg.
    Aber irgendwann wird jedes Kind trocken, das verspreche ich dir 😉
    frhoppe

    • Hallo liebe Franziska,

      danke für eine liebe NAchricht. Ich denke auch, dass wir uns vielleicht zu sehr unter Druck setzen, obwohl wir das eigentlich gar nicht wollen.
      Unser Krümel ist halt noch nicht so weit. Das müssen wir erst mal akzeptieren und trotzdem weiter dran bleiben.

      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.