01 Mrz

Und plötzlich will er ganz viel kuscheln

Am Montag brachte ich meinen, leider erkälteten, Krümel in die Kita. Er war die letzten Tage auch mit Erkältung in der Kita gewesen, da er eigentlich ganz gut drauf war und nur die Nase lief und er ein bisschen hustete. An diesem Montag rief mich dann aber die Erzieherin 2 Std später an und bat mich, ihn vorzeitig abzuholen. Er hatte wohl nur geweint und auch nichts gegessen. Dabei war am morgen aber noch alles ok.
Daheim lies er sich allerdings auch nicht beruhigen. Er weinte und schrie wie verrückt. Ich tippte auf Zahnweh und gab ihm Globuli, rieb seine Wangen mit Zahn-Öl ein und wartete. Aber es wurde nicht besser. Also verabreichte ich ihm ein Zäpfchen und ging mit ihm spazieren um ihn ein wenig abzulenken. Dabei schlief er dann friedlich ein und ich hatte Hoffnung, dass er einfach nur müde war.

Als er dann auf wieder erwachte, war er recht gut drauf und lachte sogar. Das hielt allerdings nicht lange an. Kurz darauf fing er wieder an zu brüllen und ich wusste, dass seine gute Laune wohl nur vom Zäpfchen gekommen war, was jetzt so langsam seine Wirkung verlor. Er tat mir unendlich leid, denn damit war für mich klar, dass er wohl Schmerzen haben musste. Gegen 15 Uhr war ich mit meinem Latein und meinen Nerven dann am Ende. Ich rief beim Arzt an und man riet mir, ihm ein weiteres Zäpfchen zu geben und in einer Stunde nochmal anzurufen.

Nach diesem Zäpfchen hing er nur schwach auf meinem Arm und starrte ins Leere. Es war schrecklich ihn so zu sehen. Trinken wollte er den ganzen Tag schon nicht recht und er wurde immer wärmer. Eine Stunde später bat mich dann der Arzt vorbei zu schauen. Er untersuchte ihn kurz, hörte ihn ab und schaute in seine Ohren. Seiner Meinung nach sei alles ok und ich sollte dem Krümel Nasentropfen geben und wenn es in 3-4 Tagen nicht besser sei, mich nochmal melden.
Ehrlich gesagt war ich stinksauer darüber, dass der Arzt das nicht ernster nahm. Immerhin hatte mein Kind Schmerzen und trank nichts.

Daheim bekam ich dann ein bisschen Wasser in den Krümel und war froh, dass er wenigstens ein wenig trank. Um 17 Uhr war mein armer Krümel dann so müde, dass ich ihn ins Bett brachte. Er schlief auch gleich ein. Um 22 Uhr war er allerdings wieder wach und als ich nach ihm sah, glühte er. Er hatte 39,1 Fieber. Ich erschrak als ich ihn sah: rote, fiebrige Wangen und glasige Augen. Was verdammt hatte er? Ich zog ihm seinen Schlafsack aus und gab ihm noch ein Zäpfchen. Und er trank gierig eine ganze Flasche Wasser. Wenigstens das…
Eine Stunde später war das Fieber auf 38,4 gesunken und er kuschelte sich ganz eng an mich. Ich nahm meinen kleinen Schatz zu mir ins Bett um ihn wenn nötig nachts besser kontrollieren zu können. Im Bett drückte sich ganz fest an mich…. Als wolle er in mich hinein kriechen. Es war so eine schöne, wenn auch traurige, Situation. Ihn so nah bei mir zu haben, trieb mir die Tränen in die Augen. Er kuschelt sonst ja auch gern, aber so wie in dieser Nacht hatte ich ihn noch nicht erlebt. Es war ein intensives und unbeschreiblich schönes Gefühl. Allerdings schwitzte er fürchterlich und wühlte sich immer durch die Kissen. Weder er noch ich konnten so schlafen. Also brachte ich ihn 2 Stunden später in sein eigenes Bett.

Am nächsten Tag war es etwas besser, aber er war immer noch sehr schlapp, schlief viel und aß sehr schlecht. Hauptsache war aber, dass mein Krümel genug trank. Die Temperatur blieb im Norm-Bereich und tags drauf war er schon fast wieder der Alte.
Am Donnerstag kam dann der absolute Hammer: er lief frei auf mich zu! Ja laufen übte er ja schon lange. Allerdings immer mit festhalten, entweder an mir oder an Möbeln. Aber plötzlich lief er. Völlig ohne Vorwarnung 😀 ich saß auf dem Boden und spielte mit ihm. Er stand am Couchtisch und strahlte mich an, breitete seine Ärmchen aus und lief 3-4 Schritte auf mich zu. Da gingen die Gefühle mit mir durch. Ich lag da auf dem Boden, hielt meinen Sohn im Arm und heulte wie ein kleines Kind. Die Anspannung der letzten Tage fiel von mir ab, vermischt mit der Freude über das eben Geschehene und der Erkenntnis, dass mein Baby nun immer schneller zum Kleinkind wird.

Seitdem kann man den Krümel kaum noch stoppen. Er will am liebsten nur noch laufen und wird von mal zu mal sicherer. Ok… Er handelt sich damit blaue Flecken ein und fällt oft hin, aber er übt verbissen 🙂

Mein kleiner Held… Ich liebe Dich <3

Ein Gedanke zu „Und plötzlich will er ganz viel kuscheln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.