01 Feb

Lieber Krümel

Jeder Tag ist anders mit dir. Du erstaunst uns immer mehr. Vor ein paar Monaten warst du hilflos und konntest dich nicht einmal von allein vom Bauch auf den Rücken stehen. Nun krabbelst du uns davon, spielst mit dem Hund (wenn er es zulässt) und hast nur Flausen im Kopf. Ein Blick in dein süßes Gesicht und ich weiß was du denkst. Du wirst mal ein waschechter Lausbub.

Du bedienst dich am Hundefutter und isst Erde. Du drückst gekonnt auf Knöpfe, weil du es liebst, was dann passiert. Du schaltest den Receiver an und aus, drückst auf der Fernbedienung herum und schlabberst das Telefon ab (weshalb wir jetzt ein neues anschaffen mussten. Das alte hat den geist aufgegeben.) Du fütterst den Hund mit deinem ungeliebten Essen und freust dich darüber, wenn er dich morgens zusammen mit mir weckt. Dann stehst du in deinem Bettchen und hopst aufgeregt und lachend auf und ab.
Du beißt uns gerne, was wohl ein Liebesbeweis sein soll. Aber alles meckern bringt nichts. Du tust es trotzdem. Momentan kommen drei neue Zähne, es ist also echt schmerzhaft wenn du uns in die Lippen, die Augenbrauen oder in den Arm beißt. Aber auch das werden wir in den Griff kriegen.

Du klatscht in die Hände, sagst „Heilo“ zur Begrüßung und „Hoi“ wenn was runter fällt. Du gehst wie selbstverständlich an den Laptop und tippst wie ein Großer darauf rum. Spielzeug interessiert dich relativ wenig, viel interessanter sind die Dinge die Mama und Papa benutzen. Elektrische Dinge mit Kabel sind deine besonderen Schätze, welche man dir auf keinen fall wegnehmen darf. Dann geht das Geschrei los.

Bald bist du 11 Monate alt und die vergangene Zeit hat uns zu einer Familie zusammen wachsen lassen. Unser Leben dreht sich seitdem nur noch um dich. Und das ist gut so! Du bist uns das wichtigste auf der Welt. Ich denke so oft daran, als ich dich kleines Bündel Leben auf dem Arm hielt und du mit geschlossenen Augen nach meiner Brust gesucht hast. Dann hast du voller Genuss getrunken, ab und an dabei meinen Arm gestreichelt und mich dankbar angeschaut. Einerseits kommt es mir vor als wäre das eine Ewigkeit her, vor allem wenn ich dich jetzt ansehe, so groß und selbständig. Und andererseits habe ich das Bild noch so gut vor Augen, als wär es gestern gewesen.

Wir lieben dich so sehr Krümel. Du bist ein Wunder… Unser kleines Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.