14 Mrz

Eine Woche Mama

Jetzt ist es schon eine Woche her, dass ich Mama geworden bin. Eine Woche voller Hochs und Tiefs liegt hinter uns, wobei die Hochs definitiv überwiegen. Die Zeit im Krankenhaus war beschwerlich. Durch den Kaiserschnitt war ich ziemlich unbeweglich und der kleine Engel wollte anfangs nicht wirklich trinken. Ich lag viele Nächte wach und konnte nicht richtig schlafen. Das Bett war bretthart und meine Beine waren nach der OP angeschwollen. Aber seit Montag sind wir wieder daheim. Der Start war schwierig, da meine Hormone ziemlich durcheinander waren. Ich war an dem Montag nur am heulen. Nicht weil ich traurig war, sondern weil mich alles irgendwie komisch war. Ich fühlte mich nicht wirklich daheim und dann waren da die Geschenke, die sich während meines Klinikaufenthalts angesammelt hatten. Ich las die Kärtchen und heulte dabei vor Rührung. Mein Mann konnte es mir dann auch irgendwie nicht recht machen und die Wunde schmerzte. Also der erste Tag daheim war nicht so dolle. Aber seitdem wird es jeden Tag besser und besser. Wir spielen uns gut aufeinander ein, das Trinken klappt auch immer besser und die Wunde verheilt sehr gut.

Krümelchen ist einfach ein Wunder. Er ist so süß, dass ich ihn am liebsten fressen würde. Er riecht wie der wunderbarste Butterkeks… ich könnte unentwegt an ihm schnüffeln. Wir sind so verliebt in ihn. Mein Mann gibt ihn nicht mehr her, wenn er ihn mal im Arm hat… gut! Ausser die Windel muss gewechselt werden 😉 Das überlässt er dann doch lieber mir. So kenne ich meinen Mann gar nicht. Er ist wie ausgewechselt. Und er darf auch gerne so bleiben 🙂
Wenn der Krümel schläft, dann lächelt er oft sein süßes Lächeln. Ich liebe diesen Moment <3 Dann frage ich mich immer, was er denn gerade träumt. Jeder Tag mit ihm ist wunderwunderschön. Ich starre ihn oft an und kann mein Glück gar nicht fassen. Obwohl er jetzt da ist, ist es immer noch etwas unwirklich. Ich warte immer drauf, dass etwas schlimmes passiert, weil ich glaube, soviel Glück gar nicht verdient zu haben. Ich checke ständig ob er noch atmet… Mein Mann hält mich schon für paranoid. Aber ich denke, das lässt sicher bald nach.

Jetzt liegt er in seinem Stubenwagen und schläft… so friedlich <3

20 Gedanken zu „Eine Woche Mama

  1. Ich freu mich riesig mit euch und wünsch euch alles Glück dieser Welt, damit es bald nur noch Hochs für euch gibt. Der Kleine ist wirklich zum Anbeißen süß *schmacht*

    Deine Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen. Bin ja jetzt schon ganz sentimental und am Heulen, wenn ich dran denke, dass wir in nicht mehr allzu langer Zeit auch so eine kleine süße Maus bei uns haben werden… Freu mich riesig drauf, aber hab auch ein wenig Angst vor dem, was da alles auf uns zukommt. Aber ich glaub, das ist ganz normal, oder?!

    Alles Liebe, Katrin

  2. awww, wie niedlich. dieser schmollmund! er sieht schon so erwachsen aus. gar nicht mehr so frisch geschlüpft. wahnsinn.
    ich finde das iü nicht paranoid. das mit dem atmen habe ich viele monate lang kontrolliert. sie sehen einfach so seelig aus. da erschrickt man schonmal und muß sich vergewissern 😉

  3. mein Mann machte es zwei Wochen mit und kaufte mir dann solche Matten für unter die Matratze 😛 Ich bin und bleibe eine Übermutti, aber bei den meisten legt es sich wirklich

    • Ich hab so Matten ja auch. Aber da er noch im Beistellbett schläft, werden die Vibrationen unseres Bettes auch übertragen. Deswegen verwenden wir das erst wenn er alleine schläft.

  4. Ich finde die Ängsten und Sorgen um das Wohlergehen seines frischgeborenen Babies total normal, bei mir hielt das zielich genau 13 Monate an, solange ich stillte. Seitdem bin ich relaxter..aber auch schon als meine Tochter so 4-5 Monate alt und dann kräftig und nicht mehr so zerbrechlich war, fand ich es einfacher. Lennard ist jedenfalls ein sehr hübsches Kindchen, kein wunder, dass da auch der Papa zur Glucke wird.

  5. Dass du dir Sorgen machst, hört nicht auf. Der Keks hat vorgestern das erste Mal 6 Std am Stück geschlafen und ich war ständig wach, weil es so ungewohnt war. Aber es ist eine schöne Form der Sorge, du weißt ja wo für. Alles erdenklich Liebe euch dreien.

    • Danke! Er ist wirklich ein hübscher… Ich kann mich gar nicht satt sehen an ihm 😀
      Ich hab zwar die angelcare Matten, aber die brauch ich jetzt, da er noch im Beistellbett schläft nicht anschließen, da es die Vibrationen unseres Betts mit überträgt. Später aber, wird es uns einen ruhigeren Schlaf beschehren.

  6. hach ja dieses nachprüfen ob sie noch atmen… 😉 ich glaube das kennt jede Mutter 😀 Ich mach das heute noch jede Nacht, und Ronja wird im Mai 4…
    Geniesse die Zeit, es geht soo schnell dass die gross werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.