14 Sep

Endlich leichter leben

Ihr werdet es nicht glauben, aber bei uns hat sich richtig viel getan. Ich werde einen kurzen Überblick geben, es ist sonst einfach zu viel zum schreiben:

Letztes Jahr bin ich Tante 1.0 geworden. Die kleine J. ist ein wunderschönes und aufgewecktes kleines Wesen. Ich bin ganz vernarrt in sie.

Und vor ein paar Monaten wurde ich dann Tante 2.0 mit der kleinen K. Auch sie ist ein kleiner Sonnenschein, den ich sehr gerne habe. Leider ist die kleine Maus ein Schreibaby, aber auch das geht vorbei.

Letztes Jahr habe ich dann übrigens auch einen Antrag auf Magenverkleinerung gestellt, da es gesundheitlich einfach nicht mehr ging. Ich hatte beginnende Diabetes und mein Arzt verbot mir jegliche weitere Diät, da ich dadurch immer noch schwerer wurde. Also legte ich mich im März diesen Jahres unters Messer und bekam einen Schlauchmagen.

Ich will es nicht beschönigen: die ersten Tage waren hart. Aber es hat sich gelohnt und ich bin jetzt schon 27 Kilo leichter. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich feiere jedem Gramm, dass von meinen Hüften weicht 🙂

Hier sieht man den Vergleich ganz gut. Das links war der Tag, an dem ich operiert wurde. Und rechts ist im August entstanden.

Doch ich bin noch lange nicht am Ziel. Es sollen noch mindestens 15 Kilo, besser aber 20, folgen.

Unserem Krümel geht es übrigens sehr gut. Er ist jetzt vier Jahre alt und nach der OP an den Ohren hat sich seine Sprache so extrem verbessert. Es ist eine wahre Freude ihn reden zu hören. Auch wenn er die letzten Monate immer öfter mit Mittelohrentzündungen zu kämpfen hat. Allerdings hat er leider Probleme Farben zu erkennen. Deswegen haben wir in einem Monat auch einen Termin beim Augenarzt. Ich hoffe nur dass er einfach nur keine Lust auf die Farben hat und seine Augen in Ordnung sind.

Kleine Kinder, kleine Sorgen – Große Kinder, große Sorgen.

10 Jan

Palalu die Zauberkuh

Eines schönen Sommertages verläuft sich Anneliese. Auf einer buntblühenden Wiese begegnet sie einer Kuh namens Palalu – diese behauptet doch tatsächlich, leuchten zu können.

Dieses Buch ist einfach herrlich. Schöne bunte Bilder und tolle, aussergewöhnliche Reime machen das Buch zu einer Reise in eine Traumwelt und regen zum Nachdenken an. 
Wir haben dieses Buch unserem Krümel zum Nikolaustag geschenkt und seitdem mehrere Male gelesen. Immer wieder entdecken wir neue spannende Einzelheiten. Es macht wirklich Spaß es zu lesen und anzusehen. 


Wir bedanken uns beim Literaturtest für dieses farbenfrohe Buch und empfehlen es uneingeschränkt unseren Lesern hier auf dem Blog 🙂 

17 Dez

kleine Rückmeldung

Es ist ruhig geworden hier auf meinem Blog. Die Weihnachtszeit naht mit großen Schritten doch leider lässt die Weihnachtsstimmung auf sich warten. Die Tage sind pickepacke voll mit Arbeiten, Kochen, Haushalt und am Wochenende bin ich meist nur dabei, für meinen Shop zu arbeiten. Momentan ist es schwierig Zeit für mich selbst zu finden…

Unser Krümel hat sich seit seiner OP sehr zum positiven verändert. Er spricht viel besser und deutlicher. Auch ist er selbstbewusster geworden und lässt sich nicht so schnell was sagen. Das kann für uns Eltern aber auch manchmal sehr nervenaufreibend sein. Sein Sturkopf ist kaum noch zu überbieten. Er wird bald schon vier und ich kann gar nicht glauben, dass er unser Leben nun schon vier Jahre bereichert.

Dieses Weihnachten erlebt er noch bewusster mit, wie letztes Jahr. Das ist total schön. Die letzten beiden Samstage haben wir zusammen Plätzchen gebacken. Das war eine Freude. Er ist so selbständig und aufmerksam. Er merkt sofort, wenn etwas nicht stimmt. Mein Vater ist vor ein paar Monaten gestorben und immer wieder bin ich deswegen traurig. Das merkt mein Krümel sofort. Dann nimmt er mich in den Arm, tröstet mich, streichelt mir übers Haar und sagt Dinge wie: „Nicht traurig sein Mama!“. <3

Er bereichert unser Leben so stark! Ich kann mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. Was haben wir nur gemacht, als er nicht da war? Es muss unglaublich öde gewesen sein…

08 Jun

Knock on Wood

Wir klopfen 3x auf Holz.
Denn unser Krümel scheint nun wirklich seit ein paar Wochen so gut wie trocken zu sein. Ok! Nachts natürlich noch nicht, aber tagsüber brauchen wir keine Windeln mehr. Ja, ab und zu geht mal noch was daneben. Vorallem wenn er abgelenkt ist und z.B. in ein Spiel vertieft ist. Aber im Großen und Ganzen ist er trocken. Wir sind so stolz auf ihn 🙂

Nun gehen wir den nächsten Schritt und versuchen es mal mit der großen Toilette, denn momentan macht er fast nur ins Töpfchen. Im Kindergarten geht er allerdings aufs Klo und auch unterwegs ist er gewillt auf die großen Toiletten zu gehen. Nur daheim möchte er nicht. Wir stressen uns aber nicht. Wir lassen es ganz langsam angehen und hoffen, dass er irgendwann von selbst merkt wie cool es doch ist, wie die Großen sein Geschäft zu machen.

Ansonsten läuft es bei uns gerade ganz wunderbar. Seit der OP haben wir kaum mehr Schnupfen oder sonstige Krankheiten bei ihm festgestellt. Er ist auch viel aufgeweckter und quatscht ganz wunderbar viel. Manchmal sagt er Dinge bei denen wir uns nicht erklären können, woher er das weiß oder wo er das aufgeschnappt hat. Und mal sagt er Dinge, bei denen wir nicht anders können, als in schallendes Gelächter auszubrechen 😀
Es ist einfach toll, wie positiv er sich verändert hat.

Außerdem hat der kleine Krümel letzte Woche eine Cousine bekommen und ich bin endlich Tante geworden ❤ Einfach wunderbar!

04 Mai

Und der Wunderkey geht an…

Ja ich weiß, ich bin etwas spät dran mit Auslosen. Aber lieber spät als nie 😉

Den einzigartigen Wunderkey in Schwarz mit 8 GB Speicherkarte geht an:
*trommelwirbel*

RICARDA

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Eine Email mit weiteren Infos ist schon auf dem Weg zu dir.

Aber nicht traurig sein, wenn du nicht  gewonnen hast. Denn für alle, die leider nicht gewonnen haben, habe ich einen speziellen Gutscheincode mit dem ihr 10% sparen könnt:

kruemel10

Einzulösen auf www.Wunderkey.de

25 Apr

Sein letzter Wille: Kakao

Die OP unseres Krümels fand also letzte Woche statt. Wir haben uns bestmöglich darauf vorbereitet und mit ihm sogar auf dieser Seite www.kinder-narkose.de die Bildergeschichte angeschaut. Aber irgendwie wollte es von Anfang an nicht recht klappen. Er wollte das Hemdchen nicht anziehen, die Pflaster nicht auf die Arme geklebt bekommen, kein Fieber messen usw. Und den LMAA-Saft wollte er natürlich auch nicht trinken. Da kam die gute Schwester dann mit einer Spritze und gab ihm den Saft dann gewaltsam. War echt schlimm das mit ansehen zu müssen.

Danach sah er aus, als hätte er den größten Rausch im Gesicht. Er lächelte versonnen und kippte in seinem Bettchen immer wieder nach hinten. Aber das war sofort vergessen als es darum ging, in den OP gebracht zu werden. Da wurde dann wieder geschrien und getobt. Das Ende vom Lied: Ich stand heulend vor dem OP, als er, die Arme nach mir ausstreckend und „Mama“ schreiend, davon getragen wurde. Es war einfach schrecklich!

Die 45 Minuten, die ich vor dem OP warten musste, schlichen nur so dahin. Ich malte mir die schlimmsten Szenarien aus. „Es tut uns leid. Wir haben alles versucht…“ oder „Eigentlich ist dies ein Routineeingriff, dennoch gab es Komplikationen…“ – Mir wurde heiss und kalt und kotzübel.

Dann ging die OP-Tür auf und bevor ich ihn sah, hörte ich: „Mama! Nach Hause! Kakaoooo!“ – Da wusste ich, es geht ihm gut 🙂
Wir mussten dann noch 2 Std. zur Beobachtung bleiben. Währenddessen hörte ich sicher 250x das Wort „Nach Hause“ und „Kakao“. Nachdem er brav ein paar Schlucke getrunken hatte und Pippi gemacht hatte (auf dem großen Klo. Er braucht kaum noch Windeln. Ich bin so stolz.), durfen wir nach Hause. Den Rest des Tages war er dann total unleidig. Egal was ich tat, es war falsch. Um kurz nach 18 Uhr war er dann reif fürs Bett. In dieser Nacht war ich dann alle 2 Std. bei ihm um zu schauen, ob es ihm gut geht oder ob er nochmal blutet. Es war aber alles ok und er schlief zwar laut schnarchend, aber wie ein Stein.

Und dann, am nächsten Tag, war er mopsfidel. Ich musste ihn sogar bremsen, dass er nicht zuviel rumturnte. Wir sind dann sogar noch ein Eis essen gegangen, weil das Wetter so wunderbar war und er unbedingt spazieren gehen wollte. Er ist eben doch ein „Natur-Kind“ 🙂

IMG_1419

Nun hat er keine Polypen mehr, dafür aber in beiden Ohren Paukerröhrchen. Das mit dem Baden bzw. Haare waschen usw wird noch ein Problem. Aber auch das werden wir gebacken kriegen. Ich bin nur so so soooo froh, dass wir das überstanden haben und nichts weiter passiert ist.

 

15 Mrz

PMS – Die Leiden der Frau

Pünktlich 1-2 Tage vor der erwarteten Periode bekomme ich seit Neustem wahnsinnige Kopfschmerzen mit Sehproblemen und Schwindelgefühl. Es ist wirklich zum Durchdrehen. Ich habe es erst gar nicht als PMS wahrgenommen, da ich immer mal wieder Kopfweh habe und es meist mit Tabletten ganz gut in den Griff bekomme. Aber mir ist eben aufgefallen, dass es immer zu dieser bestimmten Zeit so ist und ich dann auch nehemn kann was ich will. Die Schmerzen gehen nicht weg. Und heute ist mal wieder so ein Tag, an dem ich am liebsten in ein kühles, ruhiges Zimmer mit heruntergelassenen Jalousinen liegen würde.

Ich habe dann ein bisschen recherchiert und gelesen, dass es auch arme Frauen gibt, die 1-2 Wochen vor Periodenbeginn schon mit PMS zu kämpfen haben. Das heisst im Klartext, dass es Frauen gibt, die die Hälfte des Monats mit Problemen wie Kopfschmerzen, Depressionen, Schmerzen zu kämpfen haben, anschließend dann noch ihre Periode bekommen und dann 1-2 Wochen wieder Ruhe haben, bis der „Spass“ von vorne los geht. Die Hälfte unseres Lebens nur Qualen. Kein Wunder verbringen wir Frauen die andere Hälfte mit Shoppen 😉

Es ist wirklich traurig! Und da soll noch einer sagen, wir seien das schwache Geschlecht. Was wir alles aushalten müssen. Da geht ein Mann schon wegen eines Männerschnupfens fast drauf und wir sind bekommen Kinder, leiden unter PMS und anderem Kram und beschwert sich eine von uns? NEIN! Wir leiden still und hoffen, dass wir irgendwann nicht so hart an den Wechseljahren zu knabbern haben. Das ist gleich die nächste Scheisse die uns erwartet. Hitzewallungen, unkontrollierbare Gewichtszunahme usw.

Im nächsten Leben werd ich ein Mann! So!

07 Mrz

3 Jahre +++ GEWINNSPIEL

IMG_0585

Wow! 3 Jahre wird mein Kleiner heute. Ich kann es noch gar nicht glauben. War ich nicht letztens noch schwanger?

Den ganzen Sonntag habe ich mit Geburtstagsvorbereitungen verbracht. Ich habe gebacken, mit Schokolade übergossen und verziert, Luftballons aufgeblasen und und und… Gestern um kurz vor 21 Uhr war dann Schicht im Schacht. Müde fiel ich aufs Sofa und legte die Beine hoch.

IMG_0585

IMG_0592

IMG_0596

IMG_0577

Wir feiern heute Abend richtig, denn leider ist der Krümel heute in der Kita und ich muss arbeiten. Auch die Geschenke gibt es erst heute Abend. Wär sonst voll das Drama geworden, ihn heute morgen in die Kita zu bekommen.
Für die Kita habe ich CakePops und Muffins gebacken. Und für Daheim gibt es einen Geburtstagszug.

Bildschirmfoto 2015-11-04 um 17.48.51

Anlässlich des 3. Geburtstags unseres Krümels gibt es heute ein tolles Gewinnspiel in Kooperation mit SweetandSweet.de – ein wunderbarer Shop, der sich auf kreative Lunchboxen und auf Alles, was dazu gehört, spezialisiert hat. Er ist so toll aufgebaut und hat tolle Produkte. Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich am besten finde 😉

Ihr könnt heute und hier einen 15€ Gutschein für diesen wunderbaren Shop gewinnen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist folgendes: Schreibt mir einen Kommentar unter diesen Beitrag und schon seid ihr im Lostopf. Wer diesen Beitrag noch zusätzlich auf Facebook, Instagram oder sonst wo teilt, bekommt ein weiteres Los hinzu. Eure Gewinnchancen steigen also (bitte extra Kommentar mit dem Link zum geteilten Beitrag)! 🙂

Der Einsendeschluss ist der 25.03.2016. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es entscheidet das Los!

Viel Glück wünscht Familie Krümel <3

19 Feb

Familie Krümel goes Instagram

Lange habe ich auf meinem privaten Instagram-Account Bilder und Dinge aus meinem Blog gepostet. Doch jetzt ist es Zeit, unserem schönen Familienblog einen eigenen Instagram-Account zu spendieren 🙂

Folge uns auf InstagramWir freuen uns auf viele liebe Follower und dadurch natürlich auch neue, aufregende Kontakte mit anderen Bloggern und ein engeres Verhältnis zu unseren Lesern.

Liebe Grüße von Familie Krümel <3