04 Okt

Hallo Fettnäpfchen – Ich nehme Anlauf!

Ich sag mal so: Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch das bekommt, was er verdient. Wozu habe ich allerdings das verdient, was momentan passiert? – Ich habe niemanden betrogen, angelogen, war nicht gemein oder böse.

Fangen wir mal damit an, dass letztens durch einen Steinschlag meine Frontscheibe gerissen ist. Ok, ist jetzt nicht so schlimm, aber damit fing das ganze Drama irgendwie an. Dann bekam ich vermehrt Gallenkoliken, wodurch ich nun die Gallenblase entfernen lassen muss. Ich begebe mich also morgen ins Krankenhaus und lasse das Ding entfernen.

Und der Obergau kam dann letzten Freitag: Ich brachte Krümelchen zum Kindergarten und war genau 5 Minuten im Gebäude. Als ich dann raus kam, stieg ich wie jeden Morgen in mein Auto. Im Auto fiel mir dann Rauchgeruch auf. Ich wunderte mich zwar, mir fiel aber nichts auf, als öffnete ich das Fenster und fuhr zur Arbeit. Als ich auf den Parkplatz fuhr und nach meiner Handtasche greifen wollte, war diese nicht dort, wo ich sie zurückgelassen hatte. Sie wurde gestohlen. Aus meinem Auto. Direkt vor dem Kindergarten. Diese Kreatur (Sorry, anders kann ich so eine Person nicht bezeichnen, die so etwas abscheuliches tut) hatte sich einfach so an meinen privaten Sachen bedient. Mir wurde übel. Ich rief sofort die Polizei und berichtete, was passiert war. Aber große Hoffnungen machte man mir nicht.

Seitdem habe ich regelrecht Paranoia. Ich sehe ständig Leute, die es evtl. gewesen sein könnten. Ich schaue den Frauen auf die Handtaschen, in der Hoffnung, dass vielleicht meine auftaucht. Es war ja nicht nur Geld in meiner Tasche, sondern auch mein Terminplaner, in dem alle meine Termine stehen. Dieser Mensch weiß nun nicht nur wo ich wohne, sondern auch wann ich aus dem Haus bin und welche Termine ich wann & wo habe. Das macht mich irre. Mal abgesehen davon, dass meine Handtasche DIE perfekte Tasche war. Endlich eine Tasche, mit der ich rundum glücklich war. Auch meine Geldbörse war keine Günstige. Ich bin stinksauer und frage mich wirklich, was ich dem Universum getan habe, dass ich momentan von einem Mist in den Nächsten marschiere 🙁

Bin gespannt was als nächstes kommt… 🙁

08 Jun

Knock on Wood

Wir klopfen 3x auf Holz.
Denn unser Krümel scheint nun wirklich seit ein paar Wochen so gut wie trocken zu sein. Ok! Nachts natürlich noch nicht, aber tagsüber brauchen wir keine Windeln mehr. Ja, ab und zu geht mal noch was daneben. Vorallem wenn er abgelenkt ist und z.B. in ein Spiel vertieft ist. Aber im Großen und Ganzen ist er trocken. Wir sind so stolz auf ihn 🙂

Nun gehen wir den nächsten Schritt und versuchen es mal mit der großen Toilette, denn momentan macht er fast nur ins Töpfchen. Im Kindergarten geht er allerdings aufs Klo und auch unterwegs ist er gewillt auf die großen Toiletten zu gehen. Nur daheim möchte er nicht. Wir stressen uns aber nicht. Wir lassen es ganz langsam angehen und hoffen, dass er irgendwann von selbst merkt wie cool es doch ist, wie die Großen sein Geschäft zu machen.

Ansonsten läuft es bei uns gerade ganz wunderbar. Seit der OP haben wir kaum mehr Schnupfen oder sonstige Krankheiten bei ihm festgestellt. Er ist auch viel aufgeweckter und quatscht ganz wunderbar viel. Manchmal sagt er Dinge bei denen wir uns nicht erklären können, woher er das weiß oder wo er das aufgeschnappt hat. Und mal sagt er Dinge, bei denen wir nicht anders können, als in schallendes Gelächter auszubrechen 😀
Es ist einfach toll, wie positiv er sich verändert hat.

Außerdem hat der kleine Krümel letzte Woche eine Cousine bekommen und ich bin endlich Tante geworden ❤ Einfach wunderbar!

04 Mai

U7a

Wir hatten heute die U7a. Im Vorfeld habe ich mir große Gedanken darüber gemacht, weil die Erzieherin unseres Krümels ja meinte, er sei etwas „zurückgeblieben“, um es mal salopp auszudrücken. Natürlich macht man sich als Mutter da seine Gedanken. Um ehrlich zu sein, hat es mich wahnsinnig runtergezogen. Für mich war mein Sohn „normal“ und dann wird man so aus der Bahn geworfen. Und nach deren Aussage sollte er im SPZ (Sozialpädiatrischen Zentrum) einen Termin bekommen.

Also war ich besonders gespannt darauf, was heute unser Kinderarzt dazu sagen würde. Erst wurde mit unserem Krümel gespielt. Bausteine aufeinander stapeln, nach Farben sortieren und aus verschiedenen Karten mit Motiven die Dinge heraussuchen, die man essen kann und so weiter. Dann kamen Puzzle dran, die er ebenfalls mit Bravur meisterte. Es wurden Fragen gestellt, wie z.B. „Welches Tier lebt im Wasser?“ – „Katze und Hund“ meinte er dann. Oder „Welches Tier fliegt am Himmel?“ – „Die Sonne“ und „Was frisst die Kuh?“ – „Eis“. Das lief also nicht so gut. Dafür wurde aber seine Aussprache gelobt. Auch das Malen lief nicht so dolle. Da haben wir also noch Nachholbedarf.

Dann wurde ein Sehtest gemacht, den er total gut absolvierte und auch das räumliche Sehen war sehr gut. Farbenblindheit wurde ebenfalls ausgeschlossen. Alles Dinge, die uns von der Kita vorgeworfen wurden. Die Assistentin, die die spielerischen Tests mit Krümelchen machte, meinte irgendwann zwischendrin: „Es grenzt schon an Frechheit, dass man Sie an das SPZ verwiesen hat.“. Das trieb mir dann schon die Tränen in die Augen. Endlich jemand, der mir bestätigten, dass mein Kind vollkommen normal ist.

Die Untersuchung durch den Kinderarzt lief leider gar nicht so gut. Der Krümel machte wie immer dicht und wollte sich partout nicht ausziehen lassen. Sicherlich noch ein Überbleibsel von dem Erlebnis im Krankenhaus vor kurzem. Aber es war ok. Der Arzt durfte ihm wenigstens in die Ohren schauen und das war auch gut so.

Leider hat sich das mit dem Windelfrei auch erst mal erledigt, denn seit einigen Tagen macht klein Krümel wieder vermehrt in die Hose. Er stand sogar letztens neben mir, grinste mich an und lies laufen. Und das obwohl ich ihn keine Minute davor gefragt habe, ob er aufs Töpfchen muss. Aber ich mache ihm keinen Druck. Er bekommt dann eben wieder Windel, wenn er sie möchte. Es kann auch nicht alles von jetzt auf gleich passieren und klappen. Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Ich wünsche euch allein einen wunderschönen Vatertag & einen noch schöneren Muttertag <3

 

29 Apr

Ulla – denn Trinken ist gesund!

IMG_0033

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich trinke definitiv zu wenig. Mit Müh und Not schaffe ich 1,5 Liter am Tag. Das rächt sich dann aber auch ziemlich oft bei mir. Ich bekomme Kopfweh und fühle mich müde und schlapp. Dass das auf das wenige Trinken zurückzuführen ist, war mir bis vor kurzem nicht klar. Natürlich heisst es immer wieder: „Viel trinken ist gesund!“, aber so wirklich mehr trinke ich deswegen auch nicht.

Es liegt nicht daran, dass ich nicht will, sondern einfach daran, dass ich es vergesse. Ich arbeite im Büro und es kann schon mal vorkommen, dass ich seit 3 Stunden im Büro sitze und bisher noch keinen Schluck getrunken habe. Dass das nicht gesund ist, weiß ich selbst. Ich hatte mir schon mal einen kleinen Reminder auf das Smartphone gemacht, was allerdings nicht viel gebracht hat. Schaue ich doch nicht ständig auf das Display.

IMG_0033

Da entdeckte ich Ulla. Was sich anhört, wie die ältere Dame eine Straße weiter, ist ein kleines tropfenförmiges „Ei“, welches mich daran erinnert mehr zu trinken. Es kommt aus England und ist in 5 verschiedenen Farben erhältlich. Einmal aktiviert, blinkt es alle 30 bis 40 Minuten intensiv auf um mir zu signalisieren „LOS! TRINK WAS!“. Die hübsche Ulla wird mit einem flexiblen Gummiband am Trinkglas oder der Flasche befestigt. Ulla bemerkt auch, ob du überhaupt im Raum bist. Wenn keine Bewegungen herrschen schaltet sich Ulla in den Standby-Modus und wartet auf deine Rückkehr.
Außerdem merkt Ulla, ob du was getrunken hast. Dann blinkt sie kurz und soft auf um dir zu zeigen „GUT GEMACHT! WEITER SO!“.

IMG_1628
Ich habe Ulla nun eine Woche im Büroalltag getestet und muss sagen „Daumen hoch!“. Ich trinke nun um einiges mehr und vernichte jetzt sogar eine große Wasserflasche allein im Büro (1,5 Liter). Normalerweise hat mir so eine Flasche locker 2 Tage gereicht.

IMG_1620

Ulla ist aber nicht nur äußerst praktisch, sondern auch sehr hübsch anzusehen. Für mich ist Ulla ein tolles Gadget. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, dem es schwer fällt genug zu trinken. Natürlich darf man nicht außer Acht lassen, dass es beim Blinken von Ulla nicht mit einem kleinen Schluck Wasser getan ist, aber das versteht sich ja wohl von selbst. Ich trinke dann immer das komplette Glas leer und schenke gleich nach.

Die Batterie soll laut der Webseite übrigens langlebig sein und ist natürlich austauschbar. Der Preis einer Ulla liegt bei 25,-€. Auch der Versand nach Deutschland ist mit 1,99€ günstig. Wenn man zwei Ulla´s bestellt, entfällt der Versand sogar komplett.
Von mir auf jeden Fall eine absolute Kaufempfehlung!

Der Artikel wurde gesponsert. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wieder. 

20 Mrz

Shopvorstellung – MyProtein

IMG_0555

Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß, dass ich schon lange mit meinem Gewicht kämpfe. Deswegen habe ich mal eine Stoffwechselkur versucht. 21 Tage lang nur 500 Kcal zu mir nehmen klingt erstmal hart, ist aber gar nicht so schwer gewesen.

Um die Stoffwechselkur durchführen zu können, brauche ich Proteinshakes. Diese habe ich netterweise von der Firma MyProtein zur Verfügung gestellt bekommen. Die Fülle des Angebots in diesem Shop hat mich schier erschlagen. Als kompletter Anfänger musste ich mich erst mal durch das riesige Angebot kämpfen. Die Seite selbst ist aber übersichtlich und gut gegliedert aufgebaut. Es gibt immer mal wieder Angebote und Rabattaktionen, die auf der Startseite angepriesen werden. Also Augen offen halten!

IMG_0555

Ich habe mich also für 2 Kilo Impact Whey Protein und ein paar Probepäckchen zum Testen entschieden. Es gibt so viele verschiedene Geschmacksrichtungen, dass ich erst gar nicht wusste, welche ich nehmen soll. Ich habe also Natural Vanille & Chocolate-Cocos als große Packungen genommen. Die kleinen Päckchen sind unter anderem Erdbeer, Applecrumble, Cremige Schokolade, White Chocolate, Chocolate Brownie, Cookies & Cream und Peacan Pie.

Davon probiert habe ich allerdings erst die beiden großen Packungen und Apple Crumble. Natural Vanille und Chocolate-Cocos sind absolut der Hammer! Cremig, lecker, nicht zu süß. Echt perfekt! Apple Crumble war ehrlich gesagt widerlich. Viel zu süß und schmeckte sehr künstlich. Außerdem kam mir das den ganzen Tag immer und immer wieder hoch. Urghs!

IMG_0553

Das Impact Whey Protein ist so pudrig fein, dass es sich ganz wunderbar im Shaker löst. Es schmeckt mit Wasser gut, aber mit Milch bombe! 🙂 Ich werde sicher bald wieder Nachschub ordern. Habe schon im Web gehört, dass Cookies & Cream ganz hervorragend sein soll. Werde ich die Tage mal probieren.

Die Preise sind wirklich ok. Für ein Kilo Proteinpulver (pro Shake benötigt man 25 g) zahlt man im Shop ein bisschen mehr wie 15 €. Das reicht für 40 Shakes. Bei mir für 20 Tage, da ich morgens und Abends einen trinke. Ich finde das wirklich ok. Klasse ist eben auch, dass es von allen Sorten Proben gibt. So kann man einfach mal ausprobieren, ob der Geschmack einem liegt. Ich freue mich schon darauf die anderen Sorten mal auszuprobieren. 

Der Artikel wurde gesponsert. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wieder. 

15 Mrz

PMS – Die Leiden der Frau

Pünktlich 1-2 Tage vor der erwarteten Periode bekomme ich seit Neustem wahnsinnige Kopfschmerzen mit Sehproblemen und Schwindelgefühl. Es ist wirklich zum Durchdrehen. Ich habe es erst gar nicht als PMS wahrgenommen, da ich immer mal wieder Kopfweh habe und es meist mit Tabletten ganz gut in den Griff bekomme. Aber mir ist eben aufgefallen, dass es immer zu dieser bestimmten Zeit so ist und ich dann auch nehemn kann was ich will. Die Schmerzen gehen nicht weg. Und heute ist mal wieder so ein Tag, an dem ich am liebsten in ein kühles, ruhiges Zimmer mit heruntergelassenen Jalousinen liegen würde.

Ich habe dann ein bisschen recherchiert und gelesen, dass es auch arme Frauen gibt, die 1-2 Wochen vor Periodenbeginn schon mit PMS zu kämpfen haben. Das heisst im Klartext, dass es Frauen gibt, die die Hälfte des Monats mit Problemen wie Kopfschmerzen, Depressionen, Schmerzen zu kämpfen haben, anschließend dann noch ihre Periode bekommen und dann 1-2 Wochen wieder Ruhe haben, bis der „Spass“ von vorne los geht. Die Hälfte unseres Lebens nur Qualen. Kein Wunder verbringen wir Frauen die andere Hälfte mit Shoppen 😉

Es ist wirklich traurig! Und da soll noch einer sagen, wir seien das schwache Geschlecht. Was wir alles aushalten müssen. Da geht ein Mann schon wegen eines Männerschnupfens fast drauf und wir sind bekommen Kinder, leiden unter PMS und anderem Kram und beschwert sich eine von uns? NEIN! Wir leiden still und hoffen, dass wir irgendwann nicht so hart an den Wechseljahren zu knabbern haben. Das ist gleich die nächste Scheisse die uns erwartet. Hitzewallungen, unkontrollierbare Gewichtszunahme usw.

Im nächsten Leben werd ich ein Mann! So!

08 Feb

Sprachprobleme

Eins vorweg: Ich vergleiche mein Kind nicht mit anderen Kindern in seinem Alter.
Es fing damit an, dass ich, wie so oft, in der Kita nachgefragt hatte, wie sich mein Krümelchen macht. Ab und zu bekam ich dann Feedback zu seinem Gemütszustand. Doch vor einigen Monaten meinte dann die Erzieherin, dass sie sich aufgrund seiner sprachlichen Defizite Sorgen macht. Das war neu! Ich hatte zwar das Gefühl, dass er zwar wenig spricht, es sich aber kontinuierlich weiterentwicklt. Die Erzieherin schlug also vor, dass eine Grundschullehrerin, die freiberuflich in Kindergärten nach der Sprache der Kinder schaut, sich meinen Krümel mal anschaut. Ich besprach das mit Papa Krümel und wir entschieden uns dafür. Immerhin wollten wir beide nur das Beste für ihn.

Einige Monate lang wurde unser Kind also nun von dieser Lehrerin beobachtet und auch, wie wir später erfuhren, aus der Gruppe genommen um sich mit ihm in einem extra Raum zu beschäftigen. Dann wurden wir letzte Woche zu einem Gespräch gebeten. Sie meinte, dass unser Krümel immer noch in der dritten Form von sich spricht und einige Worte noch falsch ausspricht (Flieger – Gieger, Trinken – dinka, usw.). Außerdem hätte sie das Gefühl, dass er schlecht hört oder die Worte vom Ohr nicht im Gehirn ankommen. Farben könnte er auch nicht und Puzzlen auch nicht, weshalb sie von einer Sehschwäche ausgingen. Und neue Situationen würden ihn völlig aus der Bahn werfen (wundert mich nicht; immerhin ist er noch nicht mal drei).

Mein Mann reagierte leicht gereizt bei dem Gespräch, aber ich machte mir Sorgen. Uns wurde vorgeschlagen in einem Sozialpädiatrischen Zentrum seine Sinne überprüfen zu lassen. Wir entgegneten, dass wir in 2 Tagen erst einmal einen Termin beim HNO mit ihm haben und diesen Termin erst einmal abwarten wollten. Den Termin hatten wir schon länger gemacht, da wir bemerkten, dass sein Mund immer offen steht.

Deprimiert (ich) und ein wenig wütend (Papa Krümel) gingen wir nach Hause. Ich zweifelte an mir selbst. Hatte ich genug mit ihm gesprochen, ihn genug gefördert? Was könnte ich noch tun, um ihm zu helfen? Was ist, wenn er wirklich Probleme beim Verarbeiten der Worte hatte? Wenn die Leitung zwischen Ohr und Gehirn wirklich gestört war? In meinem Kopf drehten sich die Fragen und Anschuldigungen um sich selbst…

2 Tage später erhielten wir dann nach dem Besuch beim HNO die Diagnose „Paukenerguss und Polypen“ und einen Termin zur OP im April. Das zog mir erst einmal den Boden unter den Füßen weg. Ich brach weinend zusammen. Mein Baby wird operiert. Er ist doch noch so klein! Sowas sollte ein Kind nicht mitmachen müssen!
Mein Mann war mit Krümel beim HNO gewesen. Der Arzt hat wohl sehr viel Schmalz aus seinen Ohren geholt und gesagt, dass er auf einer Seite fast gar nichts mehr gehörz haben muss. Diese Überproduktion des Ohrenschmalzes hat er wohl von mir geerbt. Ich habe damit auch schon immer zu kämpfen. Auch wegen meines kleinen Gehörgangs gestaltet sich das immer recht schwierig.

Seit dem Besuch geht es allerdings bergauf. Wir haben alle das Gefühl, dass der Krümel ein wenig fröhlicher und offener geworden ist. Er singt viel und sein Wortschatz wächst merklich. Nicht auszudenken, was nach der OP passiert. Sicherlich wird sich dann seine Sprache verbessern. Und um die restlichen Dinge kümmern wir uns dann danach. Ich habe es mir nämlich nicht nehmen lassen und jetzt auch 2 Puzzle für ihn gekauft. Und ich kann es nicht nachvollziehen, dass die Erzieher meinen, er sehe schlecht. Er kann das Puzzleteil super einpassen und auch sonst sieht er teils Dinge die ich nicht mal wahrnehme. Kleinste Teilchen werden von ihm vom Boden aufgelesen und mir präsentiert. Und wir üben nun fleissig Farben, damit das auch bald nicht mehr zur Diskussion steht.

Schade ist nur, dass heutzutage ein Kind in eine Schablone passen muss. Es muss zu diesem und diesem Alter dies und das können, ansonsten ist es zurückgeblieben. Dass mein Sohn aber ab und zu einfach keinen Bock hat, Männchen zu machen und sich dann einfach weigert, daran denkt keiner. Er ist motorisch so fit und fährt in seinem jungen Alter sogar schon super Roller. Wenn es etwas zu werkeln gibt, ist er ganz vorn mit dabei. Natürlich war es gut, dass wir nun erfahren haben, wo Defizite sind, aber dennoch will ich nun nichts überstürzen und ihn von einem Arzt zum Nächsten schleppen. Das ist für eine Kinderseele auch nicht gerade förderlich.

25 Nov

Den ersten Schritt wagen…

IMG_8722

Ja ich geb´s zu: Ich bin keine Sportskanone. War ich noch nie und werd ich sicher auch nie sein. Ich habe einige Kilos zuviel auf den Hüften (und nicht nur dort) und bin immer wieder am überlegen und grübeln, woran das wohl liegen kann. Ich fresse nicht unkontrolliert Unmengen an Lebensmitteln, aber ich mag nun mal Schokolade. Und ich bewege mich leider zu wenig. Ich arbeite im Büro und sitze 95% des Tages auf meinem Pobbes. Also ich weiß schon woher meine Figur kommt 😉

Also habe ich jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und mich beim örtlichen FitnessStudio angemeldet. Meine Freundin ist dort auch seit kurzem Mitglied und klingt ganz begeistert. Und auch als ich heute da war, hatte ich anfangs zwar ein flaues Gefühl im Magen, aber umso länger ich da war, umso besser wurde es. Am Sonntag ist dann also mein erster Probetermin. Ich bin schon ganz gespannt und hoffe, dass mein Trainer mich nicht gleich am Anfang total fertig macht 😀 Denn dann hab ich wahrscheinlich so Schmerzen, dass ich gleich schon wieder keine Lust mehr habe. Aber ich will das durchziehen und mich fitter fühlen. Wenn ich dabei noch ein paar Kilos verliere, ist das zwar schön, aber nicht mein Hauptziel. Ich will einfach nicht mehr so außer Atem sein, wenn ich die drei Stöcke in unserem Bürogebäude nach oben steige. Und ich will mehr mit meinem Sohn um die Wette rennen können <3

Auf gehts! Packen wir´s an!
Tschakka und so!

06 Mrz

Durchatmen. Luft schnappen.

IMG_0902

Ich habe endlich die Kraft wieder ein paar Zeilen an euch zu schreiben. Die letzten Monate plagte ich mich mit Krankheiten aller Art herum. Blasenentzündung, gefolgt von Grippe, Magen-Darm, Erkältungen und wieder von vorn. Mein Körper gab mir deutliche Signale, die ich erst ignorierte. Aber irgendwann war es nicht mehr möglich, sie zu verdrängen. Beim letzten Mal war ich so schwach, dass ich kaum zwei Schritte gehen konnte, ohne in Schweiß auszubrechen. Ich musste mich immer öfter krank schreiben lassen und blieb aber nur wenige Tage daheim, bis ich einigermaßen wieder auf dem Damm war. Die Warnungen meines Arztes ignorierte ich. Immerhin war mir mein Job sehr wichtig und ich wusste, ich konnte nicht ständig krank sein.

Das Ganze fing an, als ich  mitbekam, dass mein Chef für meine Stelle eine Stellenausschreibung geschaltet hatte. Auf Nachfrage legte man mir Nahe, dass ich mir doch etwas anderes suchen solle, man mich aber nicht einfach so von heute auf morgen entlassen würde. Wie auch? Immerhin war ich nach einigen Jahren betriebszugehörigkeit auch nicht einfach so kündbar. Als dann von heute auf morgen der neue Kollege bzw. Vorgesetzte im Büro auftauchte (natürlich ohne Vorwarnung), ging es mit meiner Gesundheit rapide bergab. Ich versuchte zwar, mich mit der neuen Situation zu arrangieren, aber der Neue war einfach unmöglich arrogant und einfach widerlich. Ich habe nichts herzliches oder menschliches in ihm entdecken können. Auch meinen Kollegen ging es ähnlich. Mehrere Male sind wir aneinander geraten. Eigentlich bin ich ein sehr friedliebender Mensch, der schon fast harmoniesüchtig ist, aber dieser Mensch brachte meine dunkelste Seite zum Vorschein.

Vor 2 Wochen tat sich dann ein Lichtblick auf und ich bekam die Zusage für eine Stelle, auf die ich mich beworben hatte. Und heute hatte ich meinen letzten Tag in meiner alten Arbeitsstelle. Meine Kollegen haben mir einen ganz wunderbaren, tränenreichen Abschied bereitet. Mein Herz schmerzt, aber ich weiß, dass es die richtige Entscheidung ist. Es wäre nicht mehr so weiter gegangen. Ich wäre ein nervliches Wrack und gesundheitlich wäre es so auch nicht weiter gegangen.

Nun habe ich eine Woche Urlaub und fange danach gleich bei der neuen Stelle an. Ich hoffe, dass nun alles besser wird…

Im Sommer werden mein „Mann“ und ich übrigens heiraten. Etwas, auf das ich mich heute schon freue. Das Planen und Organisieren liegt mir ja eh 🙂

Ich hoffe, dass ihr mir es nachseht, dass ich nun so lange nichts mehr von mir hören ließ. Aber mir fehlte einfach die Muse und die Kraft.

04 Dez

Wie das Leben so spielt…

IMG_1210

Manchmal läuft das Leben eben nicht wie gewünscht. Der seelische Stress wird dann so erdrückend, dass auch mein Körper verrückt spielt und meine Gesundheit darunter leidet. Aber das Leben muss weiter gehen und ein Blick in das Gesicht meines Sohnes macht auch vieles wieder gut… zumindest für den Augenblick.

Momentan versuche ich wieder wenigstens ein Bein auf den Boden zu bekommen und mich zu erden. Mein Mann und mein lieber Krümel helfen mir dabei so gut es geht. Und auch meine liebe Kollegin, die zwischenzeitlich meine Freundin geworden ist, tut ihren nicht unerheblichen Teil dazu.

Deswegen entschuldigt bitte, wenn hier momentan sehr wenig passiert. Es wird auch wieder anders… hoffentlich!