03 Feb

Erster Tag Kita-Eingewöhnung

Heute war es also soweit: der erste Tag Kita-Eingewöhnung. Ich hab ja echt mit Grauen daran gedacht und war heut morgen schon sehr aufgeregt. Der Krümel war eigentlich ganz locker. Wusste er ja auch nicht wohin es geht, als ich ihn in den Kinderwagen steckte.

Er bekam gleich einen eigenen Haken an der Garderobe und wurde dann in die Gruppe gebracht. Ich sollte mich auf einen Stuhl in die Ecke setzen und ihn machen lassen und erst mal nur beobachten. Der Krümel saß auf dem Boden und wich mir nicht von der Seite. Die anderen Kinder kamen dann bald an und begrüßten ihn herzlich. Ein Mädchen streichelte sogar sein Gesicht. Ich fand das unheimlich süß.
Langsam traute mein Spatz sich dann auch ein bisschen weiter in den Raum und nahm das von den andern Kindern herbeigeschleppte Spielzeug in Augenschein. Immer wieder suchte er den Blickkontakt zu mir und kam auch ab und an zu mir um mich in den Arm zu nehmen oder einfach nur meine Hand zu halten.

Die Erzieherin erzählte mir von den Portfolios, welche für jedes Kind angelegt werden. Sie meinte, dass wir gleich ein Bild von dem Krümel und mir machen werden und das dann auch in das Portfolio aufgenommen wird. Und dass die Kinder sich die Aufnahmen in der ersten Zeit noch des öfteren anschauen und dabei dann oft weinen, wenn sie das Bild mit Mutti sehen. Ich konnte mich nicht beherrschen. Ich versuchte es zu unterdrücken, aber die Tränen liefen mir einfach über die Wangen. Es war mir nicht peinlich, aber ich merkte dann erst richtig, wie schwer mir das alles fallen wird. Die Trennung wird sicher für mich schwerer als für den Krümel. Das ist ja auch gut so. Er soll ja nicht leiden. Ihm soll es da ja gefallen… Und ich glaube das tut es auch. Als der Krümel meine Tränen bemerkte, kam er übrigens angekrabbelt und wollte auf meinen Arm. Dann drückte er mich ganz fest. Und die Erzieherinnen seufzten im Chor: Awwww! <3 Natürlich wird es noch etwas anders, wenn ich dann im nächsten Schritt raus muss und er dann allein in der Gruppe ist. Aber jetzt gewöhnen wir uns erst mal gemeinsam in aller Ruhe ein. Morgen werden wir zusammen dort ein zweites Frühstück einnehmen. Mal sehen wie das wird...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.