18 Mrz

Lebenszeichen

Die Tage verfliegen nur so und ich genieße jede Minute mit dem Kleinen. Er schläft bisher ganz gut durch und kommt nur 1-2x pro Nacht. Dann will er gestillt und gewindelt werden. Manchmal quengelt er danach noch ein bisschen bevor er wieder in seinem Beistellbettchen einschläft.
Mein Mann kuschelt morgens immer noch eine Runde mit ihm bevor er zur Arbeit fährt. Und dafür wacht er sogar um 5 Uhr schon auf, und das obwohl er eigentlich noch über eine Stunde schlafen könnte. Er hat sich überhaupt sehr verändert, was wirklich sehr sehr schön ist. So darf es gern weiter gehen 😉

20130318-211131.jpg
Leider trinkt der Krümel nicht besonders gut. Er schläft immer währenddessen ein und hat dann nach kurzer Zeit wieder Hunger. Nachts allerdings ist es wie gesagt nicht so. Da hält er auch mal 4 Stunden durch. Aber tagsüber schläft er nach höchstens 10 Minuten stillen ein. Ich lasse ihn dann aufstoßen und versuche ihn nochmal anzulegen, was aber meistens nicht so gut läuft. Aber ich gebe nicht auf. Stillen ist ja echt praktisch. Ich hab immer alles dabei was der kleine Mann braucht… Aber ich musste auch schon abpumpen weil durch den Stilltee die Brust so voll war dass er sie gar nicht leer bekommen hat. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich den Stilltee vorerst mal sein lasse. Was meinen die stillenden Mütter unter euch? Habt ihr Stilltee getrunken?

14 Gedanken zu „Lebenszeichen

  1. Wenn du abpumpst, wird die Milchmenge mehr, is ja quasi, als würdest du mehr brauchen. Ich hab am Anfang eine Brust trinken lassen, gewickelt, dann war SE wach, und denn die andere. Übrigens, leer werden die nie, die meiste Milch wird während des Stillens gebildet.
    Alles Liebe.

    • Also lass ich das mit dem abpumpen erst mal… Momentan fühl ich mich auch so als würd ich auslaufen. Heute morgen tropfte mir die Milch beim wickeln auf den Fuß. Ich fands zu krass!

  2. Schön zu hören, dass es euch gut geht und du auch viel Milch hast. Ich hatte auch immer viel Milch und hab dann auch bald keinen Stilltee mehr getrunken. Schroemu hat recht, die Brust wird nie leer sein und abpumpen fördert die Milchproduktion. Wenn es auch nach dem Stillen allzu fest spannt lieber noch ein wenig Milch rausstreichen.
    Unsere Kleine ist auch immer beim Stillen eingeschlafen. Ich habe auch nach der ersten Brust die Windeln gewechselt, damit sie wieder wach wurde. Und wenn sie beim Stillen eingeschlafen ist am Fuss (Fuss evtl. nackt machen, warm ist gemütlich und macht schläfrig) und Ohr kitzeln/kneten und im Nacken auch. Manchmal funktionierts 😉
    Und sonst unbedingt weiter viel kuscheln. Die Zeit geht so schnell vorbei und schon wollen die Babies das nicht mehr zu jeder Zeit. Unsere Kleine können wir jetzt nur noch kuscheln wenn sie ganz müde ist 😉

    Liebe Grüsse, Themama

    • Hihi. Ich hab schon alles mögliche probiert. Gekitzelt, gerieben, gestreichelt… Am besten klappt bei lenny wenn ich ihn aufstoßen lasse und dann ein bisschen Küsse und knuddel. Dann isser wieder einigermaßen wach und es kann an die zweite Brust gehen.
      Meine Hebamme meinte, dass der kleene durch das abpumpen und dann ab und zu mal Flasche trinken faul werden würde und dann gar nimmer an die Brust möchte.

  3. Kann mich meinen beiden Vorschreiberinnen nur anschliessen. Mit dem Abpumpen wäre ich sehr zurückhaltend. Das Angebot wird sich ziemlich schnell der Nachfrage anpassen, sprich, wenn dein Kleiner die Brust nicht leertrinken mag, wird bald auch etwas weniger Milch produziert.
    Mit dem Stilltee kannst du ja eine Weile pausieren. Aber noch nicht wegschmeissen, vielleicht bist du in ein paar Tagen oder Wochen nochmals froh drum. Wenn ich mich recht erinnere, dann kam bei uns schon mit ca. 3, 4 Wochen der erste Wachstumsschub, wo der kleine Mann plötzlich viel mehr trinken wollte und ständig an der Brust hing… 🙂
    Und auch das Einschlafen kennen wir, auch hie hast du ja schon sehr gute Tipps bekommen. Genauso habe ich es auch gemacht: Wickeln nach der ersten Brust, Fuss/Hals/Ohren kitzeln, nicht zu warm anziehen. Zusätzlich kannst du noch mit den Armen deines Kleinen „Turnübungen“ veranstalten, das sollte laut meiner Stillberaterin auch wach halten.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz 🙂

  4. Trink nicht zuviel Tee 1-2 Tassen am Tag, ansonsten lieber Wasser. Aber das Angebot regelt sich von selbst. Wenn du Schmerzen bekommst streich sie lieber überm Waschbecken oder beim duschen mal aus.

    Ihr macht das schon.

    LG lelo mit Louis 😉 inside ET-2

    • Ich lass das erst mal mit dem Tee 😉
      Und du bist ja schon nah dran an am ET… Schon aufgeregt? Ich wünsch dir auf jeden fall schon mal alles alles gute für die Geburt! 🙂

      • Nee aufgeregt nicht, aber etwas genervt. Muss nun alle 2 Tage in die Klinik und achja, weiß nicht – bin sehr erschöpft. Hab ja noch die 2 „Großen“ hier. Ausserdem hat das Baby die 4kg Grenze schon gesprengt. Ich hoffte diesmal auf ein 3999gr Baby 😛
        Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass er sich mal auf den Weg macht…von allein. Die beiden andern wurden auch jeweils mit Gel eingeleitet. Also im Grunde kenn ich es ja.

  5. Stilltee habe ich nie getrunken.
    Ich musste ganz zu Anfang das Julimädchen auch wach halten beim Trinken. Habe sie richtig gekitzelt, an den Füßen oder der Wange gerieben.
    So lang er zunimmt und fit ist, ist aber alles gut. Die sind anfangs oft noch so kaputt, dass die viel schlafen, das wird mit der Zeit von allein besser.

  6. den Tee hab ich auch nie getrunken. Wieso auch, wenn alles gut läuft. Die Hebammen im KH gaben mir den Tipp, Ben etwas auszuziehen beim Stillen / davor, Dann schlief er nicht so schnell ein, als wenns wohlig warm ist. Ansonsten hab ich auch die ganze Zeit am Ohr oder so rumgezuppelt damit er nicht eingeschlafen ist dabei 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.