20 Nov

Mobiler Fratz unterwegs

Es ist ja wirklich schön, dass sich der Krümel so toll entwickelt. Aber heute war wirklich ein anstrengender Tag. Erst hat er eine Zeitschrift zerrupft und Teile davon gegessen. Ich steckte ihm also meine Finger in den Mund und angelte nach den Resten. Danach krabbelte er, nein robbte, denn fürs krabbeln sind wir immer noch zu faul, in die Küche. Dort tatschte er in den hundenapf und leerte das Wasser aus um danach mit den Händen in der Pfütze herum zu patschen. Kurz drauf waren dann die Pflanzen dran. Krümelchen riss ein paar Blätter ab und stopfte sie sich ebenfalls in den Mund. Da reagierte ich dann recht panisch. Weiß ja nicht ob die nicht sogar giftig sind. Also wieder Angeln und Fischen, während er mir auf den Fingern rumkaute.

Hach! Er ist echt anstrengend seit er so mobil ist. Ich bin eigentlich immer mit einem Auge bei ihm und muss teils blitzschnell reagieren. Letztens hat er wohl unterm Sofa ein Stück Knochen gefunden, den der Hund da gebunkert hatte. Für schlechte Zeiten. Und der wanderte unbemerkt in Krümels Mund. Erst als ich ihn dann Kauen sah, fragte ich mich, was er denn nun wieder gefunden hat. Das Ende vom Lied: er hat sich damit sein Zahnfleisch verletzt. Und ich fand mich wieder mit den Fingern am Fummeln in seinem Mund…

Und mein Kind wird sicherlich mal ein Nerd. Spielzeug? Völlig uninteressant! Fernbedienung, Handy, Telefon, Laptop… Das sind spannende Sachen. Ich kann ihn mit seinem liebsten kuschelaffen nicht locken. Winke ich aber mit der Fernbedienung, dann krabbelt er sofort los 😀

4 Gedanken zu „Mobiler Fratz unterwegs

  1. Wir hätten zusätzlich noch Schuhe ansabbern, an Tischdecken ziehen, Klammerkorb plündern und Fußboden ablecken im Programm. Und nen Technik-Freak ist unsere Kleine auch. So nen Handy scheint magische Anziehungskräfte zu haben. Ach ja, und die Stereo-Anlage – da kann man so toll mit Knöpfen spielen (ich warte ja noch drauf, dass sie sich mal tierisch erschrickt und sich nen neues Spielzeug sucht, wenn sie den Lautstärke-Regler auf Maximum dreht…).

    Schon faszinierend, wie man so die Welt entdeckt. Und irgendwie auch erschreckend, dass es so schnell geht. Grad noch winzig klein und auf jede Hilfe angewiesen, jetzt schon auf eigener Entdeckungstour…

  2. Hi, hi, dass kenne ich. Unser Käfer zieht sich mit seinen acht Monaten auch überall hoch und robbt durchs Haus. Gestern erst hat er Blätter vom Benjamin gepflückt…. Da kommt noch einiges auf uns zu, wenn ich mir da unseren Großen so anschaue.
    Und wehe, sie haben mal herausgefunden was man mit einem Smartphone oder Tablet so alles machen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse die Aufgabe! *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.